Ein paar Partner

Ich paare mich jetzt. Mein Traummann wohnt in einer Zettelbox direkt neben den Hustenbonbons. Dadurch duftet er immer etwas nach Eukalyptus. Er ist ganz bescheiden und lässt anderen Kärtchen den Vortritt. Zum Beispiel dem von Otto, der schon ewig mit dabei ist und auch schon ein zwei Dates hatte. Aber aus irgendeinem Grund kommt er... weiterlesen →

Was von Margarita übrig blieb

Margarita ist mehr als eine Pizza. Margarita tut mir leid, sehr leid sogar. Margarita will einfach nur raus aus ihrer öden Mietskaserne. Will Champagner trinken und ein besseres Leben leben. Glaubt man Celedonio Esteban (nicht der Typ mit den Drogen) Flores im Tango "Margot" von 1919. So fern von heute ist das nicht. Na gut,... weiterlesen →

Bambi geht tanzen

Ein graziles Wesen wackelt verschüchtert durch den Raum. Tangobambi stolpert wieder über das Parkett. Die langen Beine fast zu schwach, um das eigene Fliegengewicht zu stützen. Man merkt der Scheuen an, dass sie sich nicht wohlfühlt. Die Blicke der Fortgeschrittenen prallen wie Hagelkörner auf sie. Da gehen die Knie noch mehr durch, das Selbstbewusstsein neigt... weiterlesen →

Mit oder ohne

Milongas sind wie Fritten. Mit oder ohne. Mit Partner oder ohne, mit Special oder ohne, mit oder ohne Lust. Dann verbringt eine Frau den Abend mit oder ohne Tanzen, mit oder ohne Abwechslung, mit oder ohne Spaß. Und am Ende: Befriedigung, noch mehr Hunger oder Bauchschmerzen. Egal ob mit oder ohne.

Kreisverkehr

Ich darf ja nichts sagen, da ich ja nur geführt werde. Aber: Ich glaube viele Tangotänzer waren damals superschlecht in der Schule. Nicht in Mathe, weil Technik sie schon interessiert. Nein, in Kunst. Und zwar schon in der Grundschule. Bestimmt hat auch der Kindergarten nicht richtig aufgepasst, als es darum ging, Kreise zu malen. Vielleicht... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑