Milonga-Typen #13: Das Doppelpack

Sie kommen zusammen und gehen zusammen - naja, sie sind eben auch zusammen. Echte Paare im Tango und im Leben. Ja, die gibt es tatsächlich, auch dauerhaft. "Wie praktisch", denken sich da manche fast ein bisschen neidisch, "die haben ihre Tanzpartner immer dabei. Kein Sitzen, kein Warten, kein verzweifeltes Cabeceoen." "Wie langweilig", sagen andere, "immer... Weiterlesen →

Vertanzt

Bittersüße Milonga-Erinnerungen... Mit schnellen Schritten läuft sie nach der Tanda von der Tanzfläche. Mit fast übertriebenem Schwung lässt sich sich auf den Stuhl neben mir fallen. Der Abend ist noch jung, die Milonga höchstens fünf Tandas alt und sie schon auf 180. „Vertanzt“, sagt sie mit atemloser Stimme und schüttelt den Kopf. „Er hat mich... Weiterlesen →

Im falschen Film?

Er kommt schweißgebadet von der Tanzfläche. Unter einem Tisch steht seine Tasche. Er zieht ein dunkelblaues Handtuch daraus hervor. Wischt sich das Gesicht ab und tupft den Haaransatz trocken – und das mitten in der Cabeceo-Ecke. Dieses - nun sagen wir mal - etwas untypische Verhalten lenkt meinen Blick auf ihn. Ich beobachte sein Tun.... Weiterlesen →

Partnerwechsel

„Partnerwechsel“, schallt es durch den Raum. Normalerweise entscheide ich selbst, mit wem ich tanze und mit wem nicht. Doch jetzt steht mir plötzlich ein Herr gegenüber, mit dem ich auf einer Milonga wohl eher nicht tanzen würde – oder ist es gar umgekehrt und er würde auf einer Milonga nicht mit mir tanzen? Hier im... Weiterlesen →

Klebrige Tänze

Es gibt diese Tänze, die sind im übertragenen Sinne klebrig, zumindest ist das das Wort, das mir dazu in den Sinn kommt. Wisst ihr, was ich meine? Ich meine diese Tänze, in denen unterschwellig zu viele heimliche Wünsche oder gar Bedürftigkeit mitschwingen - und zwar einseitig (ich kann hier selbstredend nur für die Frauenperspektive sprechen). Da... Weiterlesen →

Treu oder treudoof

Ich bin seit Jahren meinem Tanzpartner treu. Und meinen Tanzlehrern auch. Ein bisschen Untreue zeige ich höchstens am Wochenende. Da weigere ich mich immer wieder diegleichen Milongas mit der gleichen Musik zu besuchen. Nicht gut fürs Gehirn, auf Autopilot zu schalten. Ich fühle mich durch meine Treue komisch, ja vielleicht ein wenig treudoof: Entgehen mir... Weiterlesen →

Warten auf…

...nein, ausnahmsweise nicht auf's Christkind, sondern...tja, worauf wohl... Schon wieder sitze ich stundenlang auf einer Milonga rum, obwohl ich gern tanzen würde, und es ist auch nicht so, dass ich gar keine Gelegenheit hätte zu tanzen. Grob gesagt, kann man die anwesenden potenziellen Tanzpartner in drei Gruppen einteilen: Da gibt es die, die mich wollen und die ich... Weiterlesen →

Die Mär von der Meritokratie

„Wenn ich irgendwann gut genug bin, dann werden „die“ schon mit mir tanzen.“, wie oft habe ich diesen Satz schon auf Milongas gehört und mindestens genauso oft habe ich ihn vermutlich so oder so ähnlich selbst gedacht. Der Tango gaukelt uns gerne vor, eine meritokratisch funktionierende Gesellschaft zu sein, also eine Leistungs- oder Verdienstgesellschaft, in... Weiterlesen →

Happy Tango Day

Tatatataaaaa...trommelwirbel... Werte Dame, meinen herzlichsten Glückwunsch, Sie haben das große Los gezogen. Der erste Preis geht heute an Sie: Heute ist Ihr Happy Tango Day. Genießen Sie es, Sie haben es sich verdient. Heute stimmt für Sie einfach alles. Sie sind die Milonga-Queen. Jeder Mann hier im Raum möchte mit Ihnen tanzen, vor allem natürlich... Weiterlesen →

Aaaaanstrengend

Es ist so: Mal gibt es Tage, da flutscht es, und mal gibt es Tage, da ist - wie man es auch dreht und wendet – einfach nix zu holen. Und dann gibt es noch Tage wie diesen: Da würde vielleicht schon was gehen, aber ich müsste dafür echt hart ackern. Es geht mal wieder... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑