Gedankenlesen

Verdammt, ich kriege es einfach nicht hin. Es kann doch nicht so schwer sein, diesen Fuß richtig zu setzen und mich dann kontrolliert und stabil im richtigen Maß zu drehen. Ich bin im Tango-Technik-Kurs und es ist zum Mäuse melken. Einfach nur eine Drehung - Einfach?! Pustekuchen. Die Lehrerin sieht meine Verzweiflung. Sie kommt und macht die... Weiterlesen →

Treu oder treudoof

Ich bin seit Jahren meinem Tanzpartner treu. Und meinen Tanzlehrern auch. Ein bisschen Untreue zeige ich höchstens am Wochenende. Da weigere ich mich immer wieder diegleichen Milongas mit der gleichen Musik zu besuchen. Nicht gut fürs Gehirn, auf Autopilot zu schalten. Ich fühle mich durch meine Treue komisch, ja vielleicht ein wenig treudoof: Entgehen mir... Weiterlesen →

Mit beiden Füßen in der Tango-Krise

Es hat lange gedauert, doch jetzt ist es soweit: Ich stecke ich mit beiden Füßen richtig tief in einer üblen Tango-Krise. Das letzte Tango-High ist Monate her. Das letzte echte Aha-Erlebnis im Unterricht ist eine schon fast verblasste Erinnerung. Wann der letzte Milonga-Abend war, an dem ich traumhafte Tänze hatte, weiß ich gar nicht mehr. Seitdem waren... Weiterlesen →

Männer, wir müssen reden

Manchmal bin ich echt sauer. Sauer auf die Tangowelt und ganz besonders auf einige (die Betonung liegt auf einige, definitiv nicht alle!) männliche Tänzer und Tangolehrer. Und zwar immer dann, wenn ich von Frauen Sätze höre, wie „Ich würde ja gern mit Tangolehrer X eine Privatstunde nehmen, aber ich möchte lieber nicht mit ihm allein... Weiterlesen →

Happy Birthday, Berlin Tango Vibes!

Heute feiern wir unseren ersten Geburtstag. Seit einem Jahr melden wir uns, mal lauter, mal leiser. Immer wenn wir Hunger haben. Die Geburtsstunde des Blogs ist damit schon unsere zweite Tangogeburtsstunde. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber könnt ihr euch auch noch an den EINEN Tag erinnern, als ihr zum allerersten Mal in... Weiterlesen →

Privatstunde?!

Einen stolzen Preis zahle ich für diese Stunde, damit ich einen Lehrer ganz für mich alleine habe. 60 Minuten höchste Konzentration. 60 Minuten individuelles Feedback. 60 Minuten nur an meinen Themen arbeiten. 60 Minuten absoluter Fokus. Privatstunde nennt man das, der schnellste Weg, um im Tango Fortschritte zu machen, sagt man. Nur: Privat fühlt sich das... Weiterlesen →

Die Grille und die Ameise

Es ist so verlockend. Kaum sind die ersten Tangoschritte gemacht, ist der Reiz groß, den Unterricht einfach wegzulassen und den Tango nur noch auf Milongas zu genießen. Besonders für Folgende. Warum so viel Geld ausgeben, warum sich mit dem eigenen Nicht-Können konfrontieren und mit unzufriedenen Tanzlehrern rumärgern, warum auf die leidige Tanzkurspartnersuche gehen, wenn's doch so... Weiterlesen →

Beginner’s Mind

"Beginner's Mind" ist ein Ausdruck aus dem Zen Buddhismus, der uns daran erinnert, die Dinge so zu sehen, wie sie sich in der unmittelbaren Wahrnehmung und Erfahrung zeigen, frei von Erwartungen, Bewertungen und Vorurteilen. Die Aufgabe ist, eine altbekannte Sache immer wieder so anzugehen, als sei es das erste Mal. Mit all der Neugier, Begeisterung, aber auch Unsicherheit... Weiterlesen →

Mein Tanzpartner-ABC

A. kam regelmäßig zu spät zum Tanzkurs. B. kam ab und zu einfach gar nicht. C. sagte immerhin kurz vorher noch ab. D. machte aus jeder neuen Figur eine Wissenschaft und analysierte erstmal gründlich. E. nahm es mit den Details nicht so genau und sagte schon nach dem 2. Versuch: "Klappt doch.". Nach den Unterrichtsstunden... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑