Mit beiden Füßen in der Tango-Krise

Es hat lange gedauert, doch jetzt ist es soweit: Ich stecke ich mit beiden Füßen richtig tief in einer üblen Tango-Krise. Das letzte Tango-High ist Monate her. Das letzte echte Aha-Erlebnis im Unterricht ist eine schon fast verblasste Erinnerung. Wann der letzte Milonga-Abend war, an dem ich traumhafte Tänze hatte, weiß ich gar nicht mehr. Seitdem waren... Weiterlesen →

Die Grille und die Ameise

Es ist so verlockend. Kaum sind die ersten Tangoschritte gemacht, ist der Reiz groß, den Unterricht einfach wegzulassen und den Tango nur noch auf Milongas zu genießen. Besonders für Folgende. Warum so viel Geld ausgeben, warum sich mit dem eigenen Nicht-Können konfrontieren und mit unzufriedenen Tanzlehrern rumärgern, warum auf die leidige Tanzkurspartnersuche gehen, wenn's doch so... Weiterlesen →

Tango in Frieden

Es ist nicht alles Gold, was tanzt. Noch bis zum Festival in Schlagmichtot, dann hör ich auf. Endgültig. Für immer. Versprochen (welches Interesse haben die anderen daran, dass ich aufhöre???). Warum tue ich mir den Zwang an? Warum mache ich nicht einfach schon jetzt das, was ich dauernd in die Zukunft (wohin auch sonst) verlagere?... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑