Weiser Rat

„Milongas verlangen viel von uns“, sagt die Maestra. „Ihr müsst euch dort von eurer besten Seite präsentieren. Gepflegt aussehen und eine gewisse Faszination ausstrahlen. Ihr wollt schließlich, dass jemand, der euch vielleicht nicht kennt, gerne mit euch tanzt. Und ihr müsst hellwach sein für den Cabeceo und im Tanz sowieso, egal in welcher Rolle, das gilt... weiterlesen →

Drei Beine

Neulich auf der Tanzfläche. Drei Beine. Ich glaube ich sehe nicht richtig. Ich muss schon müde sein. Nein, der Herr tanzt tatsächlich mit Krücke. Was soll ich davon halten? Ist es anmaßend mir Gedanken über das Leiden des jungen Tänzer(s) zu machen? Sicher tut ihm alles weh, nicht nur die Ballen wie bei uns Frauen,... weiterlesen →

Die Waffen einer Frau

Wenn eine Folgende die Tanzfläche betritt, sieht man es kaum: Das Kleid ist elegant, die Schuhe glitzern im sanften Milongalicht, die Haare sind kunstvoll geflochten, die rot geschminkten Lippen formen ein seliges Lächeln. Sie wirkt zart oder fast ein bisschen zerbrechlich. Doch in Wahrheit ist diese Tänzerin schwer bewaffnet, eine Lara Croft des Tango quasi,... weiterlesen →

Krasse Subkultur

Es ist mal wieder spät geworden auf der Milonga und nun will ich schleunigst nach Hause. Schon als ich aus dem dunklen Hinterhof auf die belebte Straße trete, ereilt mich der erste Kulturschock. Ich bin umringt von "Party People". Ich setze meinen Scheuklappenblick auf, gucke weder links noch rechts, nur schnell zur Bahn. Auch an... weiterlesen →

Letzte Tanda

Die letzte Tanda, ein verzweifelter Blick rundherum. Die Milonga hat sich schon deutlich geleert, doch tanzen wäre schön. Zuerst finden sich die Paare und solche, die es – zumindest für heute nacht – werden wollen. Dann formieren sich die, die zusammen hier waren und den Abend auch gemeinsam beschließen wollen. Damit ist das Angebot schon... weiterlesen →

Herrenüberschuss

Es kommt selten vor, doch heute ist ausnahmsweise mal ein solcher Tag: Herrenüberschuss auf der Milonga. Luxussituation und freie Auswahl für uns Damen. Wie die Rennpferde vor dem Rennen stehen die Herren am Rand der Tanzfläche und scharren ungeduldig mit den Hufen. Sie sind es nicht gewohnt zu warten und zwangsweise zu pausieren. Als die... weiterlesen →

Nickerchen

Ich war nie ein Fan von Nickerchen, Mittagsschlaf, Powernapping oder wie auch immer man es nennen möchte. Schon als Kind, wenn meine Oma nach dem Mittagessen sagte:  „Komm wir machen mal kurz die Augen zu.“, war das für mich der Moment zum Wegrennen oder lautstarken Protestieren. Ich fand das unnötig und überflüssig. Als ich meinen... weiterlesen →

Olfaktorische Grüße

Nach einer schönen Milonga-Nacht liege ich in meinem Bett. Als ich mich auf meine rechte Seite drehe und meine Nase meine Haare berührt, rieche ich es: Männer-After-Shave, sehr intensiv. Ich weiß genau, von wem es ist. Es hat schon beim Tanzen stark gerochen, nicht unangenehm, aber eben stark. Meine Haare scheinen während des wirklich schönen Tanzes... weiterlesen →

Die besseren Nachtschwärmer?

Morgens um vier vereinen sich die Welten wieder. Da treffen in der Bahn diejenigen, die die Nacht, gekleidet in glitzernde Fantasieoutfits, bei stampfenden Beats und nervös wechselndem Licht in verrauchten Clubs verbracht haben, auf diejenigen, die in Jeans und Shirt in einer Kneipe ein paar Bier oder in Minirock und Paillettenbluse in einer Bar ein... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑