Meine Tango-Bewerbung

Ich muss mich bewerben und zwar für einen heiß begehrten Tango-Marathon. Da kann man nicht einfach so teilnehmen. Man muss seine Unterlagen einreichen und sich einem dezidierten Auswahlprozess unterziehen. Hier ist er also, mein Tango-Lebenslauf.   Tango-Lebenslauf Persönliche Daten Die wichtigsten Angaben werden direkt im Bewerbungsformular abgefragt: Name, Geschlecht, Rolle im Tanz, Herkunft, Alter. Ausbildung... weiterlesen →

Tango-Marathon?!?!

Wer hat eigentlich den Begriff Tango-Marathon erfunden? Als ich das Wort zum ersten Mal gehört habe, dachte ich, das sei ein schlechter Scherz. Natürlich transportiert die Bezeichnung eine Idee davon, was gemeint ist, und doch ist sie - für meinen Geschmack - absolut unpassend. Es gibt kaum Dinge, die in meinen Augen weniger Gemeinsamkeiten haben... weiterlesen →

Kilometer tanzen

„Kilometer tanzen“ hat mal eine erfahrene Tanguera zu mir gesagt, als ich sie fragte, was ich tun muss, um irgendwann so gut zu tanzen wie sie. Gesagt, getan. Hier bin ich also beim Tango-Marathon - wo könnte man besser Kilometer tanzen? Das Kleid sitzt, die Schuhe sind geschnürt, ich bin bereit. „Auf die Plätze, fertig, los!“... weiterlesen →

Ein Wochenende lang nur tanzen

Es ist Freitag nachmittag, noch ein bis zwei Stunden Arbeit, dann ist Wochenende. In meinem Bauch kribbelt es, mein Herz hüpft, meine Stimmung hebt sich von Minute zu Minute. Für das Wochenende habe ich nur einen Plan: Tanzen, tanzen, tanzen – sonst nichts. Drei Stunden später bin ich beim Tango-Marathon. Ich sehe bekannte und neue... weiterlesen →

Rabatt

Manchmal wäre ich gern ein Mann. Nein, nicht weil ich lieber Hosen als Röcke trage und auch nicht, weil mich die hohen Schuhe nerven, das ewig verschmierte Makeup oder die nicht zu bändigenden langen Haare. Sogar die vielen Stunden, die ich vor Milongas bereits vor dem Spiegel verbracht habe, kann ich verschmerzen, und mit dem... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑