Das Tango-Gesicht

D'Arienzo, schnell und rhythmisch. Die Augenlider gesenkt - Das Tango-Gesicht sitzt. Laurenz, spritzige Milongas. Die Mundwinkel unten - Das Tango-Gesicht hält. Di Sarli, lyrische Romantik. Die Stirnfalte tief - Das Tango-Gesicht tadellos. Pugliese, Drama pur. Der Ausdruck cool - Das Tango-Gesicht perfekt.  

It takes two to Tango

Zwei Personen braucht es schon, damit es mit dem Tango tanzen klappt. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen, fragen sich die Damen der Schöpfung, wenn sie mit Tango beginnen wollen. Glücklich, wer einen Partner im echten Leben hat, der - wenn schon nicht tanzwütig - so doch immerhin tanzwillig ist. Obwohl - das muss man warnend anmerken -... weiterlesen →

Tango ist wie Angeln

Man legt seinen Köder aus und dann sitzt man stundenlang rum und wartet und wartet und wartet geduldig. Und wenn nach langem Warten endlich eine*r anbeißt, ist es oft nicht der erhoffte große Fisch, sondern nur ein alter Schuh.   Mit diesem kurzen Gedanken starten wir auf unserem Tangoblog ein Special rund um das Thema "Tanzpartner". In den nächsten 10 Tagen... weiterlesen →

Welcher Tango-Event-Typ bist Du?

Unser erster - natürlich absolut ernst gemeinter und vollkommen klischeefreier - Tango-Psychotest: 1. Das Wochenende steht vor der Tür und Dein Wochenendprogramm heißt Tango, Tango, Tango. Worauf freust Du Dich am meisten? Endlich kann ich das neue schicke Kleid tragen. Ich überlege die ganze Zeit, welcher Schmuck am besten dazu passt. Außerdem übe ich schon... weiterlesen →

Tango de Luxe

Tango-Frühstück ist toll, manchmal gibt es das auf Festivals: Tanzen am späten Vormittag, zwischen den Tandas mit Brötchen krümeln, herrlich. Die Morgenstund', die Gold im Mund hat, für unsere liebste Nebensache der Welt nutzen, was könnte es Schöneres geben.   Tango de Luxe zum Frühstück, wahlweise auch vegetarisch. Käse und Wurst für die herzhafte Fraktion,... weiterlesen →

Drei Beine

Neulich auf der Tanzfläche. Drei Beine. Ich glaube ich sehe nicht richtig. Ich muss schon müde sein. Nein, der Herr tanzt tatsächlich mit Krücke. Was soll ich davon halten? Ist es anmaßend mir Gedanken über das Leiden des jungen Tänzer(s) zu machen? Sicher tut ihm alles weh, nicht nur die Ballen wie bei uns Frauen,... weiterlesen →

Tango in Frieden

Es ist nicht alles Gold, was tanzt. Noch bis zum Festival in Schlagmichtot, dann hör ich auf. Endgültig. Für immer. Versprochen (welches Interesse haben die anderen daran, dass ich aufhöre???). Warum tue ich mir den Zwang an? Warum mache ich nicht einfach schon jetzt das, was ich dauernd in die Zukunft (wohin auch sonst) verlagere?... weiterlesen →

Tanzpartner

Ich unterhalte mich mit einer Nicht-Tango-Freundin über Tango. Sie ist interessiert, stellt viele Fragen. "Hast Du denn auch einen Tanzpartner, mit dem Du tanzen gehst?", will sie wissen. "Ja", sage ich und mache eine kurze Pause, dann füge ich schmunzelnd hinzu: "Viele."   Ab Montag machen wir einen Perspektivwechsel und lassen einige von diesen "vielen"... weiterlesen →

Karussell fahren

Ich drehe mich im Kreis. Gefühlt seit Stunden. Rechtsrum, linksrum - mehr links als rechts. Immer auf derselben Stelle, kein Vorankommen. Vor - seit - rück - seit - vor - seit - rück - seit und nochmal von vorn. Es ist wie Karussell fahren früher auf der Kirmes. Er steht in der Mitte, macht nicht... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑