Milongatypen #4: Die Frustrierte

Sie gehört zu den tragischen Figuren der Milongawelt. Sie sitzt in der Ecke und um sie herum scheint eine dunkle Rauchschwade zu schwebenm die von Minute zu Minute dunkler wird. Das Gesicht ist versteinert. Das anfängliche Hoffen ist zu Verbitterung geworden. Ja, sie hat noch nicht oft getanzt heute. Dabei tanzt sie eigentlich ganz gut.... Weiterlesen →

Die Mär von der Meritokratie

„Wenn ich irgendwann gut genug bin, dann werden „die“ schon mit mir tanzen.“, wie oft habe ich diesen Satz schon auf Milongas gehört und mindestens genauso oft habe ich ihn vermutlich so oder so ähnlich selbst gedacht. Der Tango gaukelt uns gerne vor, eine meritokratisch funktionierende Gesellschaft zu sein, also eine Leistungs- oder Verdienstgesellschaft, in... Weiterlesen →

Aaaaanstrengend

Es ist so: Mal gibt es Tage, da flutscht es, und mal gibt es Tage, da ist - wie man es auch dreht und wendet – einfach nix zu holen. Und dann gibt es noch Tage wie diesen: Da würde vielleicht schon was gehen, aber ich müsste dafür echt hart ackern. Es geht mal wieder... Weiterlesen →

It takes two to Tango

Zwei Personen braucht es schon, damit es mit dem Tango tanzen klappt. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen, fragen sich die Damen der Schöpfung, wenn sie mit Tango beginnen wollen. Glücklich, wer einen Partner im echten Leben hat, der - wenn schon nicht tanzwütig - so doch immerhin tanzwillig ist. Obwohl - das muss man warnend anmerken -... Weiterlesen →

Ich BIN die Falsche

Ich bin die zweite Wahl. Ich merke es erst, als ich schon mit einem Lächeln im Gesicht losgehe. Sein Blick wendet sich ab und bleibt an der Dame hinter mir kleben. Na toll. Vielleicht muss ich doch zum Augenarzt. An mir klebt nun Pech und Schwefel. Verdammt. Ich, ja ich bin die hässliche Verliererin, die... Weiterlesen →

Mit oder ohne

Milongas sind wie Fritten. Mit oder ohne. Mit Partner oder ohne, mit Special oder ohne, mit oder ohne Lust. Dann verbringt eine Frau den Abend mit oder ohne Tanzen, mit oder ohne Abwechslung, mit oder ohne Spaß. Und am Ende: Befriedigung, noch mehr Hunger oder Bauchschmerzen. Egal ob mit oder ohne.

Er tanzt mit der Falschen

Frauenüberschuss, wie so oft auf Milongas. Die Damen sitzen wie die Hühner auf der Stange, eine neben der anderen. Schwieriger Winkel für einen Cabeceo. Natürlich wollen alle tanzen, die meisten haben heute noch zu wenige Tandas abbekommen. Ein Mann nähert sich der Damenreihe. Ein Blick von ihm, mehrere Damenköpfe nicken. Welche ist wohl gemeint? Er... Weiterlesen →

Rabatt

Manchmal wäre ich gern ein Mann. Nein, nicht weil ich lieber Hosen als Röcke trage und auch nicht, weil mich die hohen Schuhe nerven, das ewig verschmierte Makeup oder die nicht zu bändigenden langen Haare. Sogar die vielen Stunden, die ich vor Milongas bereits vor dem Spiegel verbracht habe, kann ich verschmerzen, und mit dem... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑