Blog

Ja – ich will (nicht)!

Über kaum ein anderes Thema habe ich in letzter Zeit so viel geredet, gelesen und diskutiert, wie über das Auffordern zum Tango, sei es über den Blickkontakt oder die direkte Ansprache. Ich für meinen Teil liebe den Cabeceo. Gibt er doch die Möglichkeit, keinen direkten Korb zu verteilen oder zu bekommen. Schaut er, weil er... weiterlesen →

Fahrspass

Gib Gas, ich will Spaß? Oder geht es auch anders? Darf ich vorstellen: Das Elektromobil Tango. Das gibt es wirklich, zumindest für die, die es sich leisten können. George Clooney zum Beispiel fährt total drauf ab. Das Besondere: Die Avantgarde auf vier Reifen ist so schmal, dass es nur zwei Sitze hintereinander gibt. Quasi E-Tandem... weiterlesen →

Tango-Meditation

„Präsenz und Achtsamkeit“, sagt der Maestro zu mir. Daran will er mit mir arbeiten in dieser Einzelstunde. „Zeig‘ mir in jedem Moment, dass Du da bist. 100%. Sobald Du die Führung verstanden hast, gehst Du den Schritt mit vollem Selbstbewusstsein.“ Ich umarme ihn aktiver, drücke den Boden stärker, suche mehr Kontakt zu ihm. Aber er... weiterlesen →

Tangofrei

„Ich mache heute tangofrei“. Das höre ich in letzter Zeit immer öfter und klingt jedes Mal wie eine Entschuldigung. „So sorry“. Aber was steckt eigentlich dahinter? Wieso finde ich dazu nichts im Duden? Da hilft nur Herleiten, wie damals in Mathe. Neulich lauschte ich einer ganz anderen Diskussion,  im Radio oder vielleicht war es auch... weiterlesen →

Nüchtern tanzen

Als ich seinen Cabeceo erwidere, freue ich mich auf die Tangos mit ihm. Zwei oder drei Tandas hatten wir auf diesem Festival schon. Er tanzt gut und, was fast noch wichtiger ist, wir harmonieren tänzerisch miteinander. Der erste Tango fühlt sich schon fast vertraut an. Ab dem zweiten wird er mutiger, probiert mehr. Nicht alles... weiterlesen →

Tanzen lernt man nicht vom Zuschauen – oder doch?

Tango war lange eine ausschließlich aktive Angelegenheit für mich. Sehr gerne habe ich zwar zugesehen, wenn auf einer Milonga eine Show getanzt wurde, aber darüber hinaus habe ich mir sehr selten Shows oder Videos angeschaut. Das hat sich aus verschiedenen Gründen geändert. Es fing damit an, dass mir einer meiner Lehrer empfahl, mich auf YouTube... weiterlesen →

Frauenpower in der Ronda

"Ich hab ihn einfach festgehalten“, sagt die erfahrene Tanguera auf meine erstaunte Frage, wie sie es geschafft habe, ihren letzten Tanzpartner am willkürlichen Spurwechseln zu hindern. Das macht er nämlich gern, schon seit jeher und völlig unverfroren, ganz egal, wo und wie voll es auf der Tanzfläche ist. Der Lückenspringer. Ein sympathischer Typ, dem frau... weiterlesen →

Unsere Tango-Vorsätze für 2018

 „The same procedure as last year?“ „The same procedure as every year.“ (Dinner for One) Hier sind sie, unsere (guten) Tango-Vorsätze für 2018: Mehr Offenheit: Ich möchte auf jeder Milonga mit einem Tanzpartner*einer Tanzpartnerin tanzen, mit dem*der ich noch nie getanzt habe oder mit jemandem, mit dem ich schon lange nicht mehr getanzt habe. Mehr Mut: Ich möchte... weiterlesen →

Jahresrückblick – Top of the Blog

Seit zwei Monaten gibt es unseren Tangoblog Berlin Tango Vibes. Wir bedanken uns von Herzen bei allen, die Berlin Tango Vibes lesen, die uns teilen, kommentieren oder weiterempfehlen, die über uns sprechen oder schreiben, die uns unsere Postkarten bei sich auslegen lassen und die sich mit uns über Ideen und Wünsche bezogen auf unseren Blog austauschen. Berlin Tango Vibes... weiterlesen →

Mein Freund, der Tangoschuh

Vorsichtig mache ich einen Schritt auf die glatte Treppe, setze den Fuß behutsam auf, verlagere das Gewicht, aber ich bin nicht vorsichtig genug… Ich nehme noch wahr, wie der Fuß nach vorne wegrutscht, der Absatz meines Schuhs sich an der Treppenstufe verhakt, mein Fußgelenk unangenehm überstreckt wird und „Rumms“ lande ich unsanft auf meinem Allerwertesten.... weiterlesen →

Tango-Marathon?!?!

Wer hat eigentlich den Begriff Tango-Marathon erfunden? Als ich das Wort zum ersten Mal gehört habe, dachte ich, das sei ein schlechter Scherz. Natürlich transportiert die Bezeichnung eine Idee davon, was gemeint ist, und doch ist sie - für meinen Geschmack - absolut unpassend. Es gibt kaum Dinge, die in meinen Augen weniger Gemeinsamkeiten haben... weiterlesen →

Ein paar Partner

Ich paare mich jetzt. Mein Traummann wohnt in einer Zettelbox direkt neben den Hustenbonbons. Dadurch duftet er immer etwas nach Eukalyptus. Er ist ganz bescheiden und lässt anderen Kärtchen den Vortritt. Zum Beispiel dem von Otto, der schon ewig mit dabei ist und auch schon ein zwei Dates hatte. Aber aus irgendeinem Grund kommt er... weiterlesen →

Es werde Licht

Gestern habe ich mich so gelangweilt, dass ich mir die Umgebung mal genauer angeschaut habe. Opfer: Das Mischpult. Der Regler: Auf Tangoabend eingestellt. Auf Tangoabend? Ich bin überrascht. Bisher dachte ich, es gibt nur zwei Möglichkeiten: An-Aus. Licht-Dunkelheit. Aber die Welt der Lichtmaschinen ist grenzenlos. Diskokugel und Tannenbäume funkeln. Ich bin benebelt, würde gern alle... weiterlesen →

Tango-Detox

Es reicht, ich habe die Schnauze voll. Zu viel Zeit habe ich in den letzten Wochen lustlos auf Milongas verbracht, zu viel Rumgesessen, ganze Wochenendtage und auch Arbeitstage im übermüdeten Delirium verbracht für nichts und wieder nichts. Bin auf Milongas gegangen, nur um dort festzustellen, dass ich keine Lust habe zu tanzen, und wenn ich... weiterlesen →

Knofi Ahoi

Tango-Festivalzeit in der Türkei. Zwischen Nachmittags- und Abendmilonga gehen wir hungrig in eines dieser netten, preisgünstigen und sehr leckeren kantinenartigen Restaurants. Unser türkischer Begleiter fragt den Herrn an der Essensausgabe, wo denn überall Knoblauch und/oder Zwiebeln drin seien. Stolz sagt der Mann: "Fast überall." Dass wir daraufhin etwas betretene Gesichter machen, irritiert ihn. Unser ortskundiger Begleiter... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑