Blog

In der Cabeceo-Ecke

Sie ist der wichtigste Ort auf einer jeden Milonga – abgesehen von der Tanzfläche vielleicht. Nur ist sie nicht so klar definiert, man braucht ein bisschen Insiderwissen, muss sie erst finden. Mal ist sie direkt am Eingang, mal an der Bar oder daneben. Manchmal auch ganz woanders. Meist wird dort gestanden, nicht gesessen. Denn keiner... Weiterlesen →

Qual der Wahl

Berlin ist ein Markt der Möglichkeiten. Heute im Warenangebot: Der Tango. Zu kaufen: Kleine Portiönchen namens Milongas. Es herrscht: Ein wahres Warenüberangebot. Blicken wir mal in den Tangokalender für Berlin, Samstag 15. September 2018: Was steht zur Wahl? Die Auswahl: Insgesamt zehn Milongas, davon eine nur für Frauen. Für Männer gibt es damit „nur“ noch... Weiterlesen →

Privatstunde?!

Einen stolzen Preis zahle ich für diese Stunde, damit ich einen Lehrer ganz für mich alleine habe. 60 Minuten höchste Konzentration. 60 Minuten individuelles Feedback. 60 Minuten nur an meinen Themen arbeiten. 60 Minuten absoluter Fokus. Privatstunde nennt man das, der schnellste Weg, um im Tango Fortschritte zu machen, sagt man. Nur: Privat fühlt sich das... Weiterlesen →

Telepathie

Manchmal funktioniert es mit der Gedankenübertragung besser als man glauben mag. Da denkt man als Führende*r nur über einen potenziellen Rückwärtsocho nach und schwupps schon führt der*die Folgende ihn aus. Da schwankt man als Folgende zwischen Kreuz und kein Kreuz und bekommt auf die eigene unausgesprochene Frage prompt die Antwort: "Sorry, ich war mir selbst nicht sicher." Noch verrückter wird's, wenn die*der Folgende einen kompletten Gedankengang... Weiterlesen →

Bodenlose Frechheit

Früher, ja früher da war ich froh über jeden Boden unter den Füßen. Damals ahnte ich noch nicht, dass mich das Tangotanzen tief sinken lässt. Mit dem Blick nach unten, ganz weit unten....Das ist der große Unterschied zwischen Ballett und Tango: Das eine geht nach oben in die Luft, das andere in den Boden. Ach... Weiterlesen →

Seine Hand auf meinem Rücken

Sie könnte mir Halt geben, doch sie hält mich fest. Sie könnte mich umarmen, doch sie schnürt mich ein. Sie könnte mich unterstützen, doch sie reißt mich von den Füßen. Sie könnte mir Geborgenheit schenken, doch sie raubt mir die Luft. Sie könnte sich wunderbar anfühlen, doch sie lässt mir keine Wahl.

Alleine in der Fremde

Allein in einer fremden Stadt und für den Abend ist ein Milonga-Besuch geplant? Wie geht frau am besten vor, um den Besuch auf einer fremden Milonga, auf der sie niemanden kennt, so vergnüglich wie nur möglich zu gestalten. Hier ein paar rein subjektive Erfahrungswerte: Bereite Dich vor: Schau' schon vorher in die einschlägigen Facebook-Gruppen der... Weiterlesen →

Tango stinkt!

Tango sells! So ist es jedenfalls bei mir. Seit ich Tango tanze, fällt mir auf, was alles den Namen Tango trägt und irgendwie denke ich, wenn Tango draufsteht, muss auch Tango drin sein, ergo muss es fantastisch sein. Dass die hoch angepriesene „Tango-Trainingshose“ eigentlich nix anderes ist, als eine stinknormale Jerseyhose, die man für den... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑