Blog

Auszüge aus dem Tagebuch einer zwangspausierenden Tangoholikerin – Dritter und letzter Teil

9. April Habe einen neuen Physiotherapeuten. Kinder, was der mit dem Fuß macht! Ich schwebe! 13. April Frage mich, ob ich irgendwann wieder in hohen Schuhen tanzen kann oder ob meine Zukunft „flach“ aussieht. Schauen Führende auf die Schuhe? Hängt deren Entscheidung zum Tanz aufzufordern ggf. mit der Absatzhöhe zusammen? Sachdienliche Hinweise nehme ich gerne... weiterlesen →

Mary sucht einen Bauchladen

Ich bin gerne auf Eventualitäten vorbereitet. Der Nachteil ist, dass ich dadurch meist schwer beladen unterwegs bin. So auch auf Reisen. Auf meiner letzten Tangoreise war mein Koffer der größte – mit Abstand! In unserer kleinen Mini-WG stellte sich mein Koffer aber als wahre Wunderkiste heraus und ich konnte mit etlichen Dingen aushelfen, die andere... weiterlesen →

Das Tango-Gesicht

D'Arienzo, schnell und rhythmisch. Die Augenlider gesenkt - Das Tango-Gesicht sitzt. Laurenz, spritzige Milongas. Die Mundwinkel unten - Das Tango-Gesicht hält. Di Sarli, lyrische Romantik. Die Stirnfalte tief - Das Tango-Gesicht tadellos. Pugliese, Drama pur. Der Ausdruck cool - Das Tango-Gesicht perfekt.  

Gastbeitrag: Plädoyer zur Huldigung des Tangoherzens

Plädoyer zur Huldigung des Tangoherzens Ich bin Anfängerin, ist einer meiner ersten Sätze, wenn ich auf einer Milonga aufgefordert werde. Zum einen möchte ich damit etwas Perfektionsdruck von mir selbst nehmen, zum anderen ist das der Wink mit dem Zaunpfahl an meinen Führenden, es ist meine Art zu sagen bitte gib auf mich acht, weil... weiterlesen →

Special: 10 minutes with….Stefanía Colina

Stefanía Colina is a professional tango dancer and teacher from Uruguay. Together with her partner Juan Martin Carrara she won the "Intercontinental Championship" in 2009 and the Uruguayan Tango Salon Championship in 2012. Berlintangovibes (BTV) was honored to meet her at Transnochando Festival 2018 at Tegeler Seeterassen in Berlin. Thank you, Stefanía, for the inspiring... weiterlesen →

Einfach nur tanzen?

„Oh schau mal, mit wem XY da gerade tanzt. Sie ist doch gar nicht so gut, warum tanzt er bloß mit ihr?“, meine Sitznachbarin weist mit den Augen auf eine Seite der Tanzfläche. Ja, jetzt sehe ich es auch. Kritisch nimmt der ganze Tisch das Tanzpaar unter die Lupe. Sofort beginnen die wildesten Spekulationen. „Ist... weiterlesen →

Ich höre, was Du singst, aber ich verstehe es nicht!

Zum Buch Ecken in Buenos Aires – Tangotexte von Homero Manzi herausgegeben von Eckart Haerter. Die Privatstunde ist fast zu Ende und es kommt der Teil, auf den ich mich immer am meisten freue. In den letzten 10-15 Minuten wird nicht mehr unterrichtet, nicht gesprochen, nicht unterbrochen und auch nicht mehr korrigiert. Es wird nur... weiterlesen →

Erkennungszeichen

Ich gehöre zu denen, die, wenn sie unterwegs sind, immer was auf den Ohren haben. Egal ob Hörbuch, Podcast oder Musik, mit ist für mich einfach schöner! Ich trage nicht diese riesigen Kopfhörer und mein Umfeld wird auch nicht durch übermäßige Lautstärke gestört. Alles in Allem eine recht unsichtbare Sache. Nur Tangomusik macht mich, wenn... weiterlesen →

Fünf Beine

Man sagt: „Ein Tangopaar ist ein Körper mit zwei Herzen und vier Beinen.“ Doch heute ist irgendetwas anders. Die Milonga ist sehr voll, die Musik rhythmisch und schnell. Schon kommt eine Sacada aus ungeahntem Winkel. Fast gleichzeitig trifft ein deplatzierter Gancho unsanft mein Bein und wird sofort abgebrochen. Ich bin verwirrt, versuche, unsere vier Beine zu sortieren. Doch keine Zeit.... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑