Archiv

Alle Artikel unseres Tango-Blogs alphabetisch sortiert auf einer Seite, sodass Ihr sie schneller (wieder-)finden könnt.

  • 10 Dinge, an denen alle merken (sollen), dass Du zu den Tango-VIPs gehörst - Wenn Du in der Gruppe „Wo tanzt Du heute Abend Tango in …?“ einen Eintrag machst, bekommst Du sofort mindestens 10 Likes. Du stehst auf jeder Gästeliste und wenn Du nicht drauf stehst, machst Du einen Riesen-Aufstand, sodass es alle mitkriegen. Auf dem Weg vom Milongaeingang bis zur Bar schüttelst Du bereits mindestens 10 Hände... Weiterlesen →
  • 10 Strategien gegen die Tango-Krise - Kaum jemand ist dagegen gefeit, irgendwann bricht sie herein, die Tango-Krise. Sei es, weil der fühlbare Fortschritt ausbleibt, weil unser Tango anfängt, uns zu langweilen, weil wir das Gefühl haben, unsere Zeit zu vergeuden, weil wir negative Erfahrungen machen oder oder oder…. hier zehn ernst- und auch nicht so ernstgemeinte Tipps gegen die Tangokrise. Schocktherapie... Weiterlesen →
  • 10.000 Stunden Tango - 10.000 Stunden Übung braucht es bis zur Meisterschaft. Egal, worin, egal für wen – sagt man. Das ist sehr pauschal, zu pauschal. Das ist klar. Aber nehmen wir’s mal für bare Münze, nur für ein kleines Gedankenspiel. Was heißt die 10.000-Stunden-Regel für meine Tangokarriere? Wie lange brauche ich noch bis zur Maestra? Hier ist die... Weiterlesen →
  • 30 Euro für 30 Sekunden - 30 Euro hat der Workshop auf diesem Festival gekostet. Sehr viele Paare nehmen teil. Man ist hier nicht primär, um zu lernen oder weil man tänzerisch den großen Wurf erhofft, sondern um die berühmten Maestros zu erleben. Doch irgendwie hakt es bei uns gerade noch mit der Figur, die wir üben sollen. So richtig kriegen... Weiterlesen →
  • 7 Tage – 7 Milongas: Tag 1 – 4 - Eine Woche Urlaub: 7 Tage, 7 Milongas – das ist das Ziel. Nicht etwa auf einer Tangoreise, sondern zuhause in Berlin. Gesagt, getan: Tag 1: Es startet zäh. Ich bin früh da und sitze erstmal nur rum. Es ist wenig los und ich möchte meine Milongawoche mit einer guten Tanda beginnen. Endlich kommt eine Freundin,... Weiterlesen →
  • 7 Tage – 7 Milongas: Tag 5 – 7 - Eine Woche Urlaub: 7 Tage, 7 Milongas – das ist das Ziel. Nicht etwa auf einer Tangoreise, sondern zuhause in Berlin. Gesagt, getan: Zu Tag 1 – 4 Tag 5: ich spüre die beiden tanzintensiven Milongas der letzten Tage in den Füßen, trotzdem geht es natürlich wieder auf die Piste. Weniger um zu tanzen, mehr... Weiterlesen →
  • Aaaaanstrengend - Es ist so: Mal gibt es Tage, da flutscht es, und mal gibt es Tage, da ist – wie man es auch dreht und wendet – einfach nix zu holen. Und dann gibt es noch Tage wie diesen: Da würde vielleicht schon was gehen, aber ich müsste dafür echt hart ackern. Es geht mal wieder... Weiterlesen →
  • Ab Montag berichten die Männer - Am 8. März ist der Internationale Frauentag. Grund genug, bei Berlintangovibes mal die Perspektive zu wechseln. Daher haben wir einige Bekannte gebeten, uns ihre Sicht auf die Dinge zu schildern. Ab Montag kommen auf unserem Tangoblog für einige Tage Männer zu Wort und Schrift. Wir sind gespannt!
  • Alle Jahre wieder… - …stelle ich mir die Frage, was ich an Weihnachten mache. Bevor ich jedoch dazu komme, plage ich mich erst einmal mit weiteren, neurotisch anmutenden, Fragen. Mein Klassiker ohne bisherige Antwort: Darf ich Weihnachten überhaupt feiern? Ich bin nicht besonders religiös veranlagt. Und auch keine Christin. Teile meiner Mischpoche sind jedoch evangelisch. Vergangene Dezemberfeierlichkeiten litten dann... Weiterlesen →
  • Allein unter Tango-Lehrer*innen - – Buenos Aires Vibes – Ich nehme Unterricht bei einer sehr renommierten Maestra in Buenos Aires und ich bin umringt von Tanzlehrer*innen. Ziemlich sicher bin ich in diesem Kurs die einzige Nicht-Tangolehrer*in. Sie alle unterrichten dort, wo sie leben, sei es in Österreich, Japan, den USA, Russland, China oder Polen, und sie alle kommen aus... Weiterlesen →
  • Alleine in der Fremde - Allein in einer fremden Stadt und für den Abend ist ein Milonga-Besuch geplant? Wie geht frau am besten vor, um den Besuch auf einer fremden Milonga, auf der sie niemanden kennt, so vergnüglich wie nur möglich zu gestalten. Hier ein paar rein subjektive Erfahrungswerte: Bereite Dich vor: Schau‘ schon vorher in die einschlägigen Facebook-Gruppen der... Weiterlesen →
  • Alter Hund - Meine ersten Tangoschuhe. Ich habe sie immer noch. Und werde sie wohl ewig behalten. Sie erinnern an den Anfang, dem ein Zauber innewohnte. Zweimal notdürftig repariert, stehen sie nun nur noch im Hausflur. Und warten wie ein alter Hund darauf Gassi geführt zu werden. Einen alten Hund, den man mag, aber nicht mehr in die... Weiterlesen →
  • Argentinier in Buenos Aires gesucht -  – Buenos Aires Vibes – Eine große Milonga in Buenos Aires. Das Programm ist gespickt mit Höhepunkten. Live-Musik, Auftritt, Modenschau. Es wird natürlich auch getanzt und es ist gerappelt voll. Ich sitze an meinem reservierten Tisch und lasse den Blick schweifen. Ein älterer Herr fängt ihn auf, er ist gut gekleidet, sieht nett aus. Wir tanzen,... Weiterlesen →
  • Auf der Suche nach Tango - Heute gibt’s knallharte Fakten – nämlich die Suchbegriffe-Statistik zu diesem Tangoblog – oder vielleicht exakter einen entsprechenden Überblick: Die meisten Besucher*innen finden Berlin Tango Vibes über Suchmaschinen – gefolgt von Facebook-Links übrigens. Interessant ist natürlich die Frage, wonach diejenigen suchen, die über Google & Co. kommen. Klar, die meisten suchen „Tango Blog“ oder direkt „Berlin... Weiterlesen →
  • Auf Du und Du mit Theodor oder „Sprechen Sie Tango?“ - Kürzlich räumte ich mein Bücherregal auf und stoß dabei auf Theodor Adornos Biografie. Ich gestehe, dass ich mich immer schon schwer mit seinen Texten tat und bezweifle, dass ich sie voll umfänglich verstehe. Dennoch hege ich eine gewisse Bewunderung und Begeisterung, sowohl für die Texte als auch die Person. So war ich vor zwei, drei... Weiterlesen →
  • Auszüge aus dem Tagebuch einer zwangspausierenden Tangoholikerin – Dritter und letzter Teil - 9. April Habe einen neuen Physiotherapeuten. Kinder, was der mit dem Fuß macht! Ich schwebe! 13. April Frage mich, ob ich irgendwann wieder in hohen Schuhen tanzen kann oder ob meine Zukunft „flach“ aussieht. Schauen Führende auf die Schuhe? Hängt deren Entscheidung zum Tanz aufzufordern ggf. mit der Absatzhöhe zusammen? Sachdienliche Hinweise nehme ich gerne... Weiterlesen →
  • Auszüge aus dem Tagebuch einer zwangspausierenden Tangoholikerin – Erster Teil - 15. Februar 2018 Ca. 13 Uhr Ich liege im OP und spüre, wie das Narkosemittel seinem äußerst angenehmen Dienst tut. Die Fuß-Operation lässt sich jetzt nicht mehr verhindern. Ca.15 Uhr Liege im Aufwachraum, habe Schmerzen, fühle mich aber noch angenehm high. Bekomme was gegen die Schmerzen – fühle mich noch higher, jetzt ohne Schmerzen. Muss... Weiterlesen →
  • Auszüge aus dem Tagebuch einer zwangspausierenden Tangoholikerin – Zweiter Teil - 11. März Habe seit gut 3 Wochen nicht mehr getanzt, Stimmung leidet darunter. abends kommt K. zu Besuch und erzählt mir, dass er jetzt, solange ich nicht kann, mit H. tanzt. Es mache Spaß, sie tanzt ganz gut. Habe nach seinem Besuch schlechte Laune. Bin eifersüchtig und habe Angst, dass K. nicht mehr mit mir... Weiterlesen →
  • „…das Allerschönste, was Füße tun können, ist Tanzen“ (Kermit der Frosch) - …aber was, wenn die Füße nicht so mitmachen, wie wir es gerne hätten? Eine Überlastung kann zu Schmerzen führen und körperliche Einschränkungen, wie Hallux valgus, Hallux rigidus und Arthrose in den Gelenken, können das Tanzen zur Qual machen. Ein Besuch in der gängigen Orthopädie endet meist mit den Ratschlägen, keine hohen Schuhe mehr zu tragen,... Weiterlesen →
  • Überall ist Tango - Eine der schönsten Facetten des Tangos ist zweifellos die besondere Atmosphäre auf den Milongas. Nicht nur, dass die Herren dort in der Regel astreine Gentlemen sind und man – neben dem Tanzen natürlich – bei guter Musik schöne Menschen und tolle Outfits bewundern kann. Nein, auch die Locations selbst sind oft etwas ganz Besonderes. So tanzen Tangueras... Weiterlesen →
  • Bambi geht tanzen - Ein graziles Wesen wackelt verschüchtert durch den Raum. Tangobambi stolpert wieder über das Parkett. Die langen Beine fast zu schwach, um das eigene Fliegengewicht zu stützen. Man merkt der Scheuen an, dass sie sich nicht wohlfühlt. Die Blicke der Fortgeschrittenen prallen wie Hagelkörner auf sie. Da gehen die Knie noch mehr durch, das Selbstbewusstsein neigt... Weiterlesen →
  • Bäumchen wechsel dich - Was haben Unterhosen und Kurspartner gemeinsam? Genau, man wechselt sie regelmäßig. „It takes two for tango“. Wer sagt, dass die zweite Person immer dieselbe sein muss? Für mich ist Tango da wie das „richtige“ Leben. Es gibt monogame Langzeitbeziehungen, aber auch mehrwöchige Intermezzos und flüchtige Flirts. Und wie im richtigen Leben verändern sich Verhältnisse. Aus... Weiterlesen →
  • Beginner’s Mind - „Beginner’s Mind“ ist ein Ausdruck aus dem Zen Buddhismus, der uns daran erinnert, die Dinge so zu sehen, wie sie sich in der unmittelbaren Wahrnehmung und Erfahrung zeigen, frei von Erwartungen, Bewertungen und Vorurteilen. Die Aufgabe ist, eine altbekannte Sache immer wieder so anzugehen, als sei es das erste Mal. Mit all der Neugier, Begeisterung, aber auch Unsicherheit... Weiterlesen →
  • Berlin Milonga Guide for Visitors - As spring is there and the tavel season for Berlin is about to start, it’s time to write a Berlin Milonga Guide for visitors. This guide is oriented on my personal favourites in Berlin. There are many other milongas to choose from and of course things are changing every once in a while. You’ll find... Weiterlesen →
  • Berlin Tango Talks – Maria Mondino - Maria Mondino is a tango dancer, teacher, DJ and event organizer, originally from Argentina, based in Berlin for many years already. Thank you, Maria for sharing with us your perspective about different aspects of tango. Dancing Dancing is expressing yourself through the body, expressing your emotions, your state of mind, your processes and your being.... Weiterlesen →
  • Berlin Tango Talks – Michaela Böttinger: Teil 1 – Tangokultur - Michaela Böttinger ist in Deutschland geboren und aufgewachsen und lebt seit über zehn Jahren in Buenos Aires, wo sie mit ihrem Partner Cristian Miño als Tangotänzerin und -lehrerin aktiv ist. Sie hat in großen traditionellen Tangoshows als Tänzerin mitgewirkt und ebenso gemeinsam mit ihrem Partner eigene Tangoshows organisiert. Wir hatten die Gelegenheit, sie bei ihrem... Weiterlesen →
  • Berlin Tango Talks – Michaela Böttinger: Teil 2 – Tangogeschichten - Willkommen zum zweiten Teil unseres Interviews mit Michaela Böttinger. Darin geht es um Tangogeschichten und -choreographien. BTV: Wie kam es zu der Geschichte von der Diva und dem Mechaniker? MB: Cristian und ich lieben es, Geschichten zu erzählen. Bei der Improvisation stellen wir uns – je nachdem, was der Tango erzählt, also über die Texte... Weiterlesen →
  • Berlin Tango Talks – Michaela Böttinger: Teil 3 – Tangotanzen - Herzlich Willkommen zum dritten und letzten Teil unseres Interviews mit Michaela Böttinger, dieses Mal zum Thema „Tangotanzen“. BTV: Wo genau kommst du her? MB: Ich bin in München geboren und in der Nähe von Stuttgart aufgewachsen. Dann habe ich eine Zeitlang in Berlin gelebt. In Passau habe ich studiert und bin im Studium nach Buenos... Weiterlesen →
  • Berliner Gemecker - Die Berliner Tanguera Berta hat über’s Wochenende Besuch von ihrer Freundin Petra aus der deutschen „Tangoprovinz“. Sie sitzen bei zwei Soja-Latte in einem Hipster-Café in Mitte und schmieden Milonga-Pläne. Petra: Wow, ihr habt sogar eine App nur für eure Milongas. Berta: Ja. Nun lass mal schauen, was morgen so stattfindet.  Sie klickt auf das Display.... Weiterlesen →
  • Berliner Willkommenskultur -   „Willst Du tanzen?“, fragt er mich. Er ist offensichtlich Tourist, ich kenne ihn nicht, habe ihn noch nicht tanzen sehen. Seine Art der Aufforderung spricht nicht für seine Tanzqualität. „Nein, jetzt nicht“, erwidere ich. „Och, ihr seid alle so kompliziert hier“, jammert er, „ist das überall in Berlin so? Cabeceos ignoriert ihr. Wenn man... Weiterlesen →
  • Bier auf Wein ist wie Tango auf… - Bier auf Wein, das lass‘ sein, das weiß doch jedes Kind. Doch wie ist es eigentlich mit dem Tango? Bier auf Wein ist wie Tango auf… ???  
  • Bodenlose Frechheit - Früher, ja früher da war ich froh über jeden Boden unter den Füßen. Damals ahnte ich noch nicht, dass mich das Tangotanzen tief sinken lässt. Mit dem Blick nach unten, ganz weit unten….Das ist der große Unterschied zwischen Ballett und Tango: Das eine geht nach oben in die Luft, das andere in den Boden. Ach... Weiterlesen →
  • Buenos Aires Memories - – Buenos Aires Vibes – Unter der Rubrik „Buenos Aires Vibes“ berichten wir hier auf unserem Tangoblog über unsere Erfahrungen mit dem Tango Argentino in Buenos Aires.
  • Buenos Aires Tango Guide – Part 1: Milongas - As so many people asked for it, I finally decided to write a very personal Buenos Aires Tango Guide for our tango blog. Here is part 1, it’s all about the milongas. Disclaimer: A complete milonga guide for Buenos Aires is a mission impossible as things are shifting and changing all the time. Here you... Weiterlesen →
  • Buenos Aires Tango Guide – Part 2: Milonga-Knigge - Andere Länder, andere Sitten – auch die Milongas funktionieren ein bisschen anders in Buenos Aires. Der Einstieg Gib Dir Zeit anzukommen. Ich weiß, jetzt bist Du endlich da, also willst Du sofort die besten Milonganächte Deines Lebens haben. Doch es dauert ein bisschen, bis man „drin“ ist. Du kennst niemand, Du verhälst Dich vielleicht noch... Weiterlesen →
  • Buenos Aires Tango Guide – Part 3: Tango-Unterricht - Manche Tango-Reisende machen aus ihrem Buenos Aires Besuch ein echtes Tango-Trainingslager mit unendlich vielen Unterrichtsstunden. Andere stellen das Tanzen auf Milongas stärker in den Vordergrund. Für manche lautet das Buenos Aires-Fazit am Ende sogar: „Für die Milongas muss ich hier nicht unbedingt wieder hin, für den Unterricht schon.“ Wie auch immer: Ein paar Klassen nehmen... Weiterlesen →
  • Buenos Aires Tango Guide – Part 4: Praktische Tipps - Bevor ich das erste Mal in Buenos Aires war, gab es einige liebe Menschen, die mir in ausführlichen Gesprächen lang und breit das Wichtigste für den Anfang erklärt oder mich sogar dort in den ersten Tagen „an die Hand genommen“ haben. Das hat mir sehr geholfen. Damit alle davon profitieren können und keine*r sich verloren... Weiterlesen →
  • Cabeceo-Kuddelmuddel - Oder: Ich bin die Richtige und er tanzt mit mir. (Hurra!) Ich sitze auf einer Milonga. Rechts und links von mir ausschließlich Frauen. Uns gegenüber an der Wand mehrere Männer. Insbesondere zwei scheinen auf der Suche nach einer Tanzpartnerin für diese Tanda zu sein. Einen davon habe ich mir auserkoren. Ich schaue ihn an, er... Weiterlesen →
  • Charakterfrage - Wieviel sagt Tango über den Charakter aus? Reicht allein die Tatsache, DASS ich tanze, schon aus, um mir eine bestimmte Persönlichkeit zuzuordnen, ohne Tintenkleckse zu deuten? Muss ich zwangsläufig extrovertiert Schrägstrich narzisstisch Schrägstrich sadistisch veranlagt sein? Und was sagt es über mich aus, WIE ich mich im Raum bewege? Neulich bei einem Festival: Wir tanzen... Weiterlesen →
  • Dank an meine Tanzpartner - In einem Artikel-Special über Tanzpartner ist es natürlich auch an der Zeit, „Danke“ zu sagen.  
  • Danke Maestro! Eine kurze Unterhaltung mit El Flaco Dany. - Schon einige Male hatte ich das Vergnügen, bei El Flaco Dany Unterricht zu nehmen. Außerdem war er mir aus der Doku Leyendas del tango danza bekannt. Der in den 1930ern geborene Porteño tanzt seit über 60 Jahren und ist weltweit für seinen Tango Salon, vor allem aber für seine Milonga con traspié, berühmt. Er unterrichtet... Weiterlesen →
  • Das bisschen Folgen… - Mit diesem Artikel ist die Männerwoche beendet, wir Berlin Tango Vibes-Bloggerin haben ab jetzt wieder das Zepter in der Hand. „Das bisschen Folgen macht sich von allein“, sagt mein Mann. „Das bisschen Folgen kann so schlimm nicht sein“, sagt mein Mann. „Wie eine Frau sich überhaupt beklagen kann, ist unbegreiflich“, sagt mein Mann. Wer im... Weiterlesen →
  • Das Tango-Gesicht - D’Arienzo, schnell und rhythmisch. Die Augenlider gesenkt – Das Tango-Gesicht sitzt. Laurenz, spritzige Milongas. Die Mundwinkel unten – Das Tango-Gesicht hält. Di Sarli, lyrische Romantik. Die Stirnfalte tief – Das Tango-Gesicht tadellos. Pugliese, Drama pur. Der Ausdruck cool – Das Tango-Gesicht perfekt.  
  • Das Tango-Gesicht II - Die Ronda ein Chaos. Ihre Augen geschlossen – Das Tango-Gesicht tadellos. Seine Führung rau und ruppig. Sie verzieht keine Miene – Das Tango-Gesicht hält. Ihre Achse verloren. Sie bleibt cool – Das Tango-Gesicht sitzt. Sein Fuß auf ihren Zehen. Nicht das geringste Zucken – Das Tango-Gesicht perfekt.
  • Die besseren Nachtschwärmer? - Morgens um vier vereinen sich die Welten wieder. Da treffen in der Bahn diejenigen, die die Nacht, gekleidet in glitzernde Fantasieoutfits, bei stampfenden Beats und nervös wechselndem Licht in verrauchten Clubs verbracht haben, auf diejenigen, die in Jeans und Shirt in einer Kneipe ein paar Bier oder in Minirock und Paillettenbluse in einer Bar ein... Weiterlesen →
  • Die delikate Frage nach dem „Untendrunter“ - Die Idee, einen Artikel zu diesem etwas schlüpfrigen Thema zu schreiben, trage ich schon eine ganze Weile mit mir herum und offensichtlich bin ich nicht die einzige, denn auch eine Leserin dieses Tangoblog bat vor einer Weile um einen Artikel zu genau diesem Thema. Also gut, widmen wir uns nun der delikaten Frage: „Was trägt die... Weiterlesen →
  • Die Einäugigen - Akkurat geschminkt, adrett zurechtgemacht und hübsch frisiert kommen die Damen zur Milonga, doch dann passiert es: Manchmal scheinen sich Rouge und Augenbrauenstift im Gesicht der Herren einfach wohler zu fühlen. Manchmal lösen sich Lidschatten und Make-up beim Tanz auf mysteriöse Weise in Nichts auf. Die fiesesten Fälle sind die, bei denen Wimperntusche und Kajalstift große... Weiterlesen →
  • Die Grille und die Ameise - Es ist so verlockend. Kaum sind die ersten Tangoschritte gemacht, ist der Reiz groß, den Unterricht einfach wegzulassen und den Tango nur noch auf Milongas zu genießen. Besonders für Folgende. Warum so viel Geld ausgeben, warum sich mit dem eigenen Nicht-Können konfrontieren und mit unzufriedenen Tanzlehrern rumärgern, warum auf die leidige Tanzkurspartnersuche gehen, wenn’s doch so... Weiterlesen →
  • Die guten Seiten einer Tango-Auszeit - Eine Fußverletzung hielt mich vom Tango fern. Für sage und schreibe zwei Monate pausierte mein Tango komplett, danach einige Wochen Tanzen in sehr kleinen Dosen. Was zunächst wie das Ende der Welt, die größtmögliche Katastrophe und ein Grund für tiefste Depression schien, entpuppte sich als gute Erfahrung. Ich fand sogar Gefallen an dieser tangofreien Freizeit.... Weiterlesen →
  • Die kleinen Lügen - …auf Tango-Festivals – (mögliche wahre Gedanken in Klammern). Gleich vorab: Ich will nicht sagen, dass alle diese Sätze nicht auch ernst gemeint sein können. Beim Treffen: „Hey, Du bist auch hier? Wie schön.“ – (Mist, wie schaffe ich es, ihm*ihr in den nächsten Tagen unauffällig aus dem Weg zu gehen?) „Na klar, erinnere ich mich... Weiterlesen →
  • Die Mär von der Meritokratie - „Wenn ich irgendwann gut genug bin, dann werden „die“ schon mit mir tanzen.“, wie oft habe ich diesen Satz schon auf Milongas gehört und mindestens genauso oft habe ich ihn vermutlich so oder so ähnlich selbst gedacht. Der Tango gaukelt uns gerne vor, eine meritokratisch funktionierende Gesellschaft zu sein, also eine Leistungs- oder Verdienstgesellschaft, in... Weiterlesen →
  • Die Waffen einer Frau - Wenn eine Folgende die Tanzfläche betritt, sieht man es kaum: Das Kleid ist elegant, die Schuhe glitzern im sanften Milongalicht, die Haare sind kunstvoll geflochten, die rot geschminkten Lippen formen ein seliges Lächeln. Sie wirkt zart oder fast ein bisschen zerbrechlich. Doch in Wahrheit ist diese Tänzerin schwer bewaffnet, eine Lara Croft des Tango quasi,... Weiterlesen →
  • Down-Dancing - Natürlich wollen wir auf Milongas mit möglichst guten Tänzern tanzen. Es schmeichelt uns, wenn diese uns auffordern. Wir versprechen uns davon den höchsten Tanzgenuss und vielleicht auch einen Statusgewinn. Besonders begehrt sind Tänzer, die sogar deutlich über unserem eigenen Niveau tanzen. Up-Dancing sozusagen. Manche Damen haben sich darauf regelrecht spezialisiert. Nun kenne ich aber auch... Weiterlesen →
  • Drei Beine - Neulich auf der Tanzfläche. Drei Beine. Ich glaube ich sehe nicht richtig. Ich muss schon müde sein. Nein, der Herr tanzt tatsächlich mit Krücke. Was soll ich davon halten? Ist es anmaßend mir Gedanken über das Leiden des jungen Tänzer(s) zu machen? Sicher tut ihm alles weh, nicht nur die Ballen wie bei uns Frauen,... Weiterlesen →
  • Dufte Typen - Olfaktorische Betrachtungen Teil 1 Auf einer Milonga trifft man viele Gerüche, vor allem menschliche und solche, die von Menschen gerne genutzt werden. Das ist ein heikles Thema. Mein Geruchssinn ist sehr feinsinnig, das ist Fluch und Segen zugleich. Wenn Andere manchmal nur „Irgendetwas“ riechen, bin ich meist in der Lage zu sagen, aus welchen Duftkomponenten... Weiterlesen →
  • Ein L packt (sich) aus - Gestatten, dass ich mich vorstelle? Ich bin ein L. Manche böswilligen Modemacher halten mich für ein XL, gutwillige für ein M. In der Tangowelt habe ich es nicht immer leicht, meist stehe ich neben einem hübschen XS oder sitze zwischen einem S und einem M. Weitere Ls sehe ich selten, oder sie entziehen sich meiner... Weiterlesen →
  • Ein Muster auf seinem Rücken - “Eine weiche Brust und ein starker Rücken“, “Linke Hand auf Höhe der Schulter deiner Partnerin”, “Mache Raum mit deiner rechten Hand für ihre Ochos”… Als Führender versuche ich auf diese Hinweise für eine gute, enge Umarmung zu achten. Sie sollen sicherstellen dass meine Tanzpartner sich wohlfühlt. Weil, seien wir ehrlich, Tanzen mit unseren Brustkörpern in... Weiterlesen →
  • Ein paar Partner - Ich paare mich jetzt. Mein Traummann wohnt in einer Zettelbox direkt neben den Hustenbonbons. Dadurch duftet er immer etwas nach Eukalyptus. Er ist ganz bescheiden und lässt anderen Kärtchen den Vortritt. Zum Beispiel dem von Otto, der schon ewig mit dabei ist und auch schon ein zwei Dates hatte. Aber aus irgendeinem Grund kommt er... Weiterlesen →
  • Ein Tango auf die Gesundheit - Tango ist kein Sport, genauso wie Yoga kein Sport ist, obwohl man für beides den Körper intensiv nutzt und auch trainieren muss. Beides sind Kulturtechniken – so könnte man es nennen -, Tango eher eine soziale, Yoga eine spirituelle. Genauso wie Yoga hat Tango positive Auswirkungen auf den Körper. Ich muss zugeben, dass ich das... Weiterlesen →
  • Ein Wochenende lang nur tanzen - Es ist Freitag nachmittag, noch ein bis zwei Stunden Arbeit, dann ist Wochenende. In meinem Bauch kribbelt es, mein Herz hüpft, meine Stimmung hebt sich von Minute zu Minute. Für das Wochenende habe ich nur einen Plan: Tanzen, tanzen, tanzen – sonst nichts. Drei Stunden später bin ich beim Tango-Marathon. Ich sehe bekannte und neue... Weiterlesen →
  • Einfach nur tanzen? - „Oh schau mal, mit wem XY da gerade tanzt. Sie ist doch gar nicht so gut, warum tanzt er bloß mit ihr?“, meine Sitznachbarin weist mit den Augen auf eine Seite der Tanzfläche. Ja, jetzt sehe ich es auch. Kritisch nimmt der ganze Tisch das Tanzpaar unter die Lupe. Sofort beginnen die wildesten Spekulationen. „Ist... Weiterlesen →
  • Emanzen-Tango oder Tango-Emanze? - Lange hat mich Tango als Tanz nicht interessiert, weil Tango in meinen Augen zu sehr der Machokultur entsprach. Eine tangotanzende Freundin sagte gar über sich selbst: „Ich bin nicht emanzipiert, ich tanze schließlich Tango.“ Das alles hat meine Lust auf Tango nicht unbedingt gesteigert. Nun gut, irgendwann bin ich dann doch über den Tango gestolpert... Weiterlesen →
  • Emotionale Achse - Kennst du das? Du tanzt mit jemanden, der dich einfach nicht verstehen will? Du willst diese Ganchos nicht, aber er kapiert es nicht. Und macht einfach weiter. Versucht es noch mal und noch mal. Du suchst nach Auswegen, machst nicht mehr mit, vielleicht sagst du auch was oder brichst im Extremfall den Tanz ab. Aber... Weiterlesen →
  • Entscheide Dich – bitte! - Wir haben die Qual der Wahl. Wir wählen zwischen unzähligen Tangolehrern, vielen Tanzpartnern und verschiedensten Milongas. Berlin ist bekannt als Stadt der Multioptionalitäten, in der sich kaum jemand wirklich festlegen möchte und in der man sich Entscheidungen gern bis zuletzt offen hält. Commitment ist out. Berlin ist auch bekannt als eine der weltweiten Tango-Hauptstädte und... Weiterlesen →
  • Entweder oder - Tango lebt von den Polaritäten, den Widersprüchen, die Reibung erzeugen, den Gegensätzen, die sich anziehen – und das nicht nur auf, sondern auch neben der Tanzfläche: Entweder zu voll oder zu leer. Entweder viel sitzen oder schmerzende Füße. Entweder zu viele Damen oder zu viele Herren. Entweder zu jung oder zu alt. Entweder zu früh... Weiterlesen →
  • Er tanzt mit der Falschen - Frauenüberschuss, wie so oft auf Milongas. Die Damen sitzen wie die Hühner auf der Stange, eine neben der anderen. Schwieriger Winkel für einen Cabeceo. Natürlich wollen alle tanzen, die meisten haben heute noch zu wenige Tandas abbekommen. Ein Mann nähert sich der Damenreihe. Ein Blick von ihm, mehrere Damenköpfe nicken. Welche ist wohl gemeint? Er... Weiterlesen →
  • Erkennungszeichen - Ich gehöre zu denen, die, wenn sie unterwegs sind, immer was auf den Ohren haben. Egal ob Hörbuch, Podcast oder Musik, mit ist für mich einfach schöner! Ich trage nicht diese riesigen Kopfhörer und mein Umfeld wird auch nicht durch übermäßige Lautstärke gestört. Alles in Allem eine recht unsichtbare Sache. Nur Tangomusik macht mich, wenn... Weiterlesen →
  • Es braucht ein ganzes Dorf, um… - Es braucht ein ganzes Dorf, um Tango zu lernen, ist ein beliebter Spruch unter Tango Aficionados. Ich habe mal ein bisschen zurückgeschaut, wer in meinem Tangodorf eine wichtige Rolle gespielt hat. Zuallererst sicher meine Eltern, die haben mir schließlich das Gehen beigebracht. Naja, besser gesagt das Laufen, mit Tango-Gehen hatte das noch wenig zu tun,... Weiterlesen →
  • Es ist nur Tango… - …und für Dich?
  • Es werde Licht - Gestern habe ich mich so gelangweilt, dass ich mir die Umgebung mal genauer angeschaut habe. Opfer: Das Mischpult. Der Regler: Auf Tangoabend eingestellt. Auf Tangoabend? Ich bin überrascht. Bisher dachte ich, es gibt nur zwei Möglichkeiten: An-Aus. Licht-Dunkelheit. Aber die Welt der Lichtmaschinen ist grenzenlos. Diskokugel und Tannenbäume funkeln. Ich bin benebelt, würde gern alle... Weiterlesen →
  • Event Check: Ibiza Tango Love – Festival - Zeit, sich Gedanken über den Sommerurlaub zu machen? Vielleicht Strand mit Tango? Dann könnte das Ibiza Tango Love-Festival eine interessante Option sein. Es ist ein eher kleines, familiäres Festival, das – wie der Name schon sagt – auf Ibiza stattfindet. 2019 bereits zum neunten Mal. Das Festival dauert sechs Tage und bietet eine gute Kombination... Weiterlesen →
  • Event-Check: Tango to Istanbul – Festival - Tango to Istanbul ist ein großes, renommiertes Tangofestival, das jedes Jahr Anfang März in Istanbul stattfindet – 2019 zum 11. Mal. Das Festival ist berühmt für seine bekannten Maestros, guten Live-Orchester und besonderen Locations. Denn getanzt wird jeden Abend an einem anderen Ort. Als Maestros waren 2019 unter anderem Javier Rodriguez und Fatima Vitale, Sebastian... Weiterlesen →
  • Fahrspass - Gib Gas, ich will Spaß? Oder geht es auch anders? Darf ich vorstellen: Das Elektromobil Tango. Das gibt es wirklich, zumindest für die, die es sich leisten können. George Clooney zum Beispiel fährt total drauf ab. Das Besondere: Die Avantgarde auf vier Reifen ist so schmal, dass es nur zwei Sitze hintereinander gibt. Quasi E-Tandem... Weiterlesen →
  • Fünf Beine - Man sagt: „Ein Tangopaar ist ein Körper mit zwei Herzen und vier Beinen.“ Doch heute ist irgendetwas anders. Die Milonga ist sehr voll, die Musik rhythmisch und schnell. Schon kommt eine Sacada aus ungeahntem Winkel. Fast gleichzeitig trifft ein deplatzierter Gancho unsanft mein Bein und wird sofort abgebrochen. Ich bin verwirrt, versuche, unsere vier Beine zu sortieren. Doch keine Zeit.... Weiterlesen →
  • Fitness first - Ich bin sein Sportgerät. Von Nordic-Walking- bis Karatestyle: Von Kondition bis Muskelaufbau: Ich bin universal einsetzbar. Beim Tango. Aber bevor ich mich hier verquatsche, ich muss los. Mein Tangoathlet wartet. Das Aufwärmen beginnt. Die einfachen Übungen aus dem letzten Unterricht werden abgespult und mehrfach wiederholt, bis sie sitzen. Zwischendurch der Check, ob das Fitnessgerät auch... Weiterlesen →
  • Follow-up: Privatstunde?! - Privatstunde?! war ein viel diskutierter Blogpost auf Berlin Tango Vibes im Oktober 2018. Im Kern ging es dabei darum, ob es in Ordnung ist, wenn mehrere Privatstunden gleichzeitig im selben Unterrichtsraum stattfinden und sich mehrere Lehrer-Schüler-Paare somit nicht nur den Raum, sondern auch die Musik teilen. Soweit so gut – oder schlecht. Doch: Andere Länder... Weiterlesen →
  • Fragezeichen - Fragezeichen, Fragezeichen, Fragezeichen – so viele Fragezeichen vereint auf einer Tanzfläche. Den Kopf nach vorn und ein bisschen nach unten gebeugt, Schultern und Rücken rund, unter der nach vorne gekippten Hüfte krümmen sich die Beine. Von der Seite betrachtet, formt der Körper so ein nahezu perfektes Fragezeichen. Was, wenn eines dieser Fragezeichen tatsächlich eine Frage... Weiterlesen →
  • Frauen, die führen, beißen nicht - Ich habe angefangen, führen zu lernen, die andere Perspektive des Tangos einzunehmen. Ich will mein Verständnis dieses Tanzes komplettieren, die zweite Seite kennenlernen, die andere Rolle selbst erfahren. Aus meiner Sicht ist das nichts Besonderes, sondern eigentlich sehr natürlich. Mich persönlich wundert es eher, dass es Menschen gibt, die jahrelang tanzen, ohne jemals wirklich die... Weiterlesen →
  • Frauenpower in der Ronda - „Ich hab ihn einfach festgehalten“, sagt die erfahrene Tanguera auf meine erstaunte Frage, wie sie es geschafft habe, ihren letzten Tanzpartner am willkürlichen Spurwechseln zu hindern. Das macht er nämlich gern, schon seit jeher und völlig unverfroren, ganz egal, wo und wie voll es auf der Tanzfläche ist. Der Lückenspringer. Ein sympathischer Typ, dem frau... Weiterlesen →
  • Freiheitsberaubung - – Buenos Aires Vibes – „Das ist doch Freiheitsberaubung hier“, regt sich meine Begleiterin auf, „ich fühle mich, als könne ich mich auf dieser Milonga gar nicht frei bewegen. Immerhin auf’s Klo darf ich alleine, aber das ist auch schon alles.“ Ich finde das Urteil etwas hart, doch ich verstehe, was sie meint. Kaum hat... Weiterlesen →
  • Ganz oder gar nicht - Bei einem Festival: Die Grundfesten des Tango wackeln. Schuld: Der Maestro. “Wer von euch liebt Tango?“ Viele zeigen auf. “Wer von euch hört Tango im Auto?“ Einige drucksen herum. “Wer versteht Spanisch?“ Die meisten Schweigen. Schachmatt. Schiff versenkt. War das jetzt ein Test? “Man kann die erste Frage nur mit „Ja“ beantworten, wenn das ganze... Weiterlesen →
  • Gastbeitrag: Tangomuddi does research! - Ich freue mich, dass der Berlin Tango Vibes Blogpost „Karrierekiller Tango“ zur Entstehung einer Umfrage zum spannenden Thema „Vereinbarkeit von Tango und Familie“ beigetragen hat, die Tangomuddi aktuell durchführt. Gern veröffentliche ich ihren Text und die dazugehörige Umfrage hier als Gastbeitrag und freue mich, wenn sich viele von Euch beteiligen! Das Pseudonym „Tangomuddi“ steht, unschwer... Weiterlesen →
  • Gastbeitrag: Frauenpower – Ein Besuch auf der Weibermilonga - Weibermilonga. Als ich davon das erste Mal hörte, musste ich an dicke, marktschreiende Fischweiber denken, wie man sie in einem alten Film im Hafenhintergrundgetümmel sieht. Natürlich war mir klar, dass diese Assoziation weitab der Realität war: Der Name sollte nur klarstellen, dass die Milonga ausschließlich für das weibliche Geschlecht gedacht ist. Doch warum macht man sowas? Dazu muss ich kurz ausholen:... Weiterlesen →
  • Gastbeitrag: Guck mal, wo du mich hältst… - Neulich irgendwo auf einer Milonga – erst bin ich eine Weile am Erzählen mit Menschen, die ich kenne. Dann positioniere ich mich, ich will tanzen. Ich werfe ein Auge, dann höre ich Milonga. Etwas zweifelnd schau ich meinen potenziellen Tanzpartner an und forme mit den Lippen fragend „Milonga“? Er zuckt gelassen mit den Schultern und ich denke: Okay, jedem ist klar was... Weiterlesen →
  • Gastbeitrag: Meine erste Langstrecke - Mit anderthalb Tangojahren traute ich mich zum ersten Mal auf einen der Berliner Marathons. Natürlich hatte ich den Eindruck, eine der am wenigsten erfahrenen Folgenden auf (oder neben) dem Parkett zu sein. Meine Strategie war: viel zuschauen, nichts erwarten (ha ha), die Atmosphäre aufsaugen und mir ein Bild davon machen, wo meine Tangoreise mal hingehen... Weiterlesen →
  • Gastbeitrag: Plädoyer zur Huldigung des Tangoherzens - Plädoyer zur Huldigung des Tangoherzens Ich bin Anfängerin, ist einer meiner ersten Sätze, wenn ich auf einer Milonga aufgefordert werde. Zum einen möchte ich damit etwas Perfektionsdruck von mir selbst nehmen, zum anderen ist das der Wink mit dem Zaunpfahl an meinen Führenden, es ist meine Art zu sagen bitte gib auf mich acht, weil... Weiterlesen →
  • Gastbeitrag: Seelenereignis „magischer“ Tanz - Häufig verbinden meine Partnerin und ich den Besuch eines Festivals mit der Entdeckung einer Stadt und der Begegnung mit Kultur. An jenem Tag besuchten wir vor dem Beginn eines kleineren Festivals eine Kunstausstellung. Das schlichtes Abbild einer Dame beeindruckte mich dort. Mit wenigen Strichen hatte der Meister sie portraitiert. Und obwohl ihr Gesicht fast nur... Weiterlesen →
  • Gedankenlesen - Verdammt, ich kriege es einfach nicht hin. Es kann doch nicht so schwer sein, diesen Fuß richtig zu setzen und mich dann kontrolliert und stabil im richtigen Maß zu drehen. Ich bin im Tango-Technik-Kurs und es ist zum Mäuse melken. Einfach nur eine Drehung – Einfach?! Pustekuchen. Die Lehrerin sieht meine Verzweiflung. Sie kommt und macht die... Weiterlesen →
  • Gehüllt in einen Tarnmantel und umgeben von schwarzem Rauch - Heute ist etwas schiefgegangen. Es muss beim Anziehen passiert sein, anders kann ich es mir nicht erklären. Ohne es zu merken, habe ich wohl über mein liebstes Kleid auch noch einen Tarnmantel gezogen, der mich als potenzielle Tanzpartnerin unsichtbar macht. Seit Stunden sitze ich auf der Milonga und bekomme keinen einzigen Tanz. Die Enttäuschung ist... Weiterlesen →
  • Gesteigerte Effizienz - Ich habe einen neuen Job und viel weniger Zeit. Das heißt vor allem: Viel weniger Zeit für Tango. Immerhin ein bisschen mehr Geld. Ist aber auch nicht wirklich der Rede wert. Und: Ich will weiter Tango tanzen und besser werden. Bleibt die große Frage: Wie? Hier ist der Plan: Mein Tango muss effizienter werden. Gleicher... Weiterlesen →
  • Gestern und heute - Nach einer wahren Geschichte… Gestern Er sitzt auf der Milonga. Er guckt, er will, er sucht und versucht, doch er findet nicht. Verzweifelt. Unerklärlich. Frustierend. Er sitzt und sitzt und sitzt. Es ist sogar eine Dame da, mit der er schon mehrfach getanzt hat. Doch irgendwie wird das heute nichts. Sie finden einfach nicht zusammen.... Weiterlesen →
  • Grenzen setzen – Erfahrungsbericht - Montagabend, Berlin Neukölln. 14 Frauen treffen sich im Nachbarschaftsheim auf dem Fußboden. Thema ist Tango, aber heute mal anders. Ein Ausflug ins Grenzen setzen. Angeboten von Feminist Tango Friendship. Ich komme direkt von der Arbeit, noch rechtzeitig. Gerade versammelt sich der Kreis in der Mitte des hell beleuchteten Raums. Ich bin überrascht, habe nicht mit... Weiterlesen →
  • Grenzgänger*innen - Anlässlich unserer Männerwoche, die wir zum internationalen Frauentag initiiert haben, wurden wir gefragt, ob wir „Ossies“ seien, da dieser Tag eine „DDR-Erfindung“ wäre. Es erstaunt mich immer wieder, wie stark die Teilung in Ost und West noch in vielen Köpfen verankert ist und welche Relevanz sie zu haben scheint. Ich sehe es in diesem Fall... Weiterlesen →
  • Gute Haltung – Teil 1: Theorie - Achtung: Nur für Bewegungs- und Körperarbeits-Nerds wie mich. Wem der Artikel zu „nerdig“ ist, der muss ihn ja nicht lesen. Good Posture. Die nie endende Suche nach der perfekten Tangohaltung – wer kennt sie nicht? Verschiedene Lehrer*innen haben unterschiedliche Herangehensweisen an das Thema und natürlich auch unterschiedliche Auslegungen, wie genau denn nun die „richtige“ Haltung... Weiterlesen →
  • Hablas Español? - Bei den meisten Tango-Aficionados entsteht irgendwann der Wunsch, Spanisch zu können – sei es, weil eine Buenos Aires Reise ansteht, aus genereller Verbundenheit zur Tangokultur, dem Wunsch die Texte besser zu verstehen oder ganz pragmatisch, um Gespräche mit dem argentinischen Tanzlehrer einfacher zu machen. „Eigentlich müsste ich mal Spanisch lernen.“ – so denken sie sich... Weiterlesen →
  • Handyfreie Zone - Du hast es in der Hand. Man kann ja heutzutage nicht mal mehr ungestört aufs Klo oder ins Restaurant oder aufs Klo im Restaurant gehen: Überall klingelts. Wie Retro kommt da Tango daher. Erst ist es mir gar nicht aufgefallen. Ich kann irgendwie entspannter als da draußen sein, abgesehen natürlich von zu viel Testosteron oder... Weiterlesen →
  • Happy Birthday, Berlin Tango Vibes! - Heute feiern wir unseren ersten Geburtstag. Seit einem Jahr melden wir uns, mal lauter, mal leiser. Immer wenn wir Hunger haben. Die Geburtsstunde des Blogs ist damit schon unsere zweite Tangogeburtsstunde. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber könnt ihr euch auch noch an den EINEN Tag erinnern, als ihr zum allerersten Mal in... Weiterlesen →
  • Happy Tango Day - Tatatataaaaa…trommelwirbel… Werte Dame, meinen herzlichsten Glückwunsch, Sie haben das große Los gezogen. Der erste Preis geht heute an Sie: Heute ist Ihr Happy Tango Day. Genießen Sie es, Sie haben es sich verdient. Heute stimmt für Sie einfach alles. Sie sind die Milonga-Queen. Jeder Mann hier im Raum möchte mit Ihnen tanzen, vor allem natürlich... Weiterlesen →
  • Happy Vals - Vals du nichts Besseres an deinem Geburtstag vor hast, geh einfach mit Freunden auf eine Milonga. Vals du keine Angst vorm Rampenlicht hast und deine Tanzkünste ganz passabel sind, bist du da nämlich genau richtig. Du tanzt heute einen Geburtstagsvals! „Liebe Gäste, heute ist ein ganz besonderer Tag, denn zy hat Geburtstag!“ Ein leichtes Seufzen... Weiterlesen →
  • Hard to Say I’m Sorry - Wer einen Fehler macht, entschuldigt sich. So haben wir es als Kinder gelernt, so ist es höflich, so soll es sein. Auch im Tango. Doch ganz so einfach ist es eben doch nicht. Den Folgenden wird bereits zu Beginn vermittelt, dass sie sich im Tango niemals entschuldigen müssen. Aus meiner Sicht gibt es ein paar... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: