„Was uns momentan noch fehlt, ist ein Tanzsaal.“

Michaela Böttinger, Tangotänzerin und -lehrerin, Experience Tango

Nach 15 Jahren in Buenos Aires hat sich das Tangotänzer- und –lehrerpaar Michaela Böttinger und Cristian Miño den Traum vom Haus am Strand erfüllt und ist aus der Großstadt in die argentinische Natur gezogen. Im zweiten Teil unseres Interviews berichtet Michaela Böttinger, welche Pläne sie dort mit dem Tango haben, wie sie die aktuelle Pandemie in Argentinien erleben und wie sie auch jetzt mit dem Tango weiterarbeiten.

Michaela Böttinger und Cristian Miño

Kurz vor der Corona-Pandemie bist Du mit Deinem Partner Cristian aus Buenos Aires in ein Strandhäuschen in Argentinien gezogen. Wie kam es dazu? Wie lebt ihr nun auf dem Land?

Nach so vielen Jahren in Buenos Aires hatten wir das Bedürfnis, dem Smog und dem Großstadtlärm zu entfliehen. Seit langem träumen wir davon, ein mehr mit der Natur verbundenes Leben zu führen, Zeit dafür zu haben, neue Stücke zu schaffen und an unserem Tango zu arbeiten. Ein Ort der Inspiration, Kontemplation und Kreativität… Das Meer hat mich außerdem schon immer fasziniert.
In einem Leben fern von der Stadt, stellt man fest, wie wenig man braucht, um glücklich zu sein. Was uns momentan noch fehlt, ist ein Tanzsaal. Unser Plan war, nach unserer Tournee einen Teil unserer Einnahmen in den Bau eines solchen zu investieren. Nun haben wir einen provisorischen Boden gebaut und hoffen, er hält dem Winter stand …
Obwohl wir nun isolierter sind als erwartet, sind wir sehr froh, hier zu sein. Wir hatten das unglaubliche Glück, kurz vor Beginn der Quarantäne umzuziehen. Während man in Buenos Aires nicht mal mit dem Hund im Park spazieren gehen kann, sind wir hier umgeben von Natur.

Wenn sich alles wieder normalisiert, wird hier unser Ort der Kreation sein. Wir haben immer wieder Engagements in Buenos Aires, werden also den Kontakt nicht verlieren. Auch unsere Tourneen werden wie gewohnt stattfinden.

Viele Berliner Tänzerinnen und Tänzer haben sich schon auf Euren regelmäßigen Besuch in Berlin gefreut, doch Eure geplante Europatour musste verschoben werden. Milongas und persönlicher Tangounterricht sind auch in Buenos Aires ausgesetzt. Wie erlebst Du die Situation in Argentinien in dieser Zeit der Pandemie?

Es ist eine schwierige Zeit für den Tango weltweit. Ganz besonders belastend ist die Ungewissheit – wie und wann es weitergeht. Wir haben unsere Tour auf November/Dezember diesen Jahres verschoben, noch weiß aber keiner, ob und wie es bis dahin wieder möglich sein wird, Tango zu tanzen und zu unterrichten.
Die Situation ist sehr beklemmend. Die Quarantänemaßnahmen in Argentinien sind zudem sehr, sehr strikt. Daher haben wir beschlossen, unsere Tangoreisen nach Buenos Aires erst im Februar nächsten Jahres wieder aufzunehmen…

Um mit unseren Schülern trotz der physischen Distanz in Kontakt zu bleiben, werden wir Onlinekurse anbieten. Wir haben uns dazu besondere Themen ausgedacht:

  1. Meine erste Choreographie: Für Tangotänzer, die schon immer mal Lust darauf hatten, eine Choreographie zu tanzen, sich aber bisher noch nicht getraut haben oder nicht die nötige Zeit zur Verfügung hatten. Wir erarbeiten Schritt für Schritt eine Choreographie und erklären, worauf man bei einer Choreographie achten muss. Am Ende der Unterrichtseinheiten bekommen die Schüler natürlich ein Feedback auf ihr Video.
  2. Choreographien für fortgeschrittene Tänzer: Für Tangotänzer, die sich bereits mit choreographischen Elementen befasst haben. Technisch anspruchsvoller.
  3. Individuelle Choreographien auf Anfrage: Für alle Paare unterschiedlicher Niveaus (mit einer guten Basis mit Tango), die mit uns eine persönliche Choreographie erarbeiten möchten. Auf eine bestimmte Musik, ein bestimmtes Genre (Drama, Komik, Show, mit speziellen Effekten, …).

Auch unsere künstlerischen Projekte sind von der Coronakrise betroffen:
Wir hatten eine Wiederaufnahme von Fausto für Juli/August in Buenos Aires geplant, die wir leider absagen mussten. Wir beabsichtigen daher, Fausto 2021 wiederaufzuführen und sind u.a. auf der Suche nach Theaterkontakten, um Fausto auch in Deutschland zeigen zu können… Wir freuen uns über jede Unterstützung dabei!

Für uns ist in solchen Situationen besonders die Kunst ein Ventil. Ein Tanzstück zu schaffen, gibt uns die Möglichkeit, unserem Leben einen Sinn zu geben und die Gefühle, die Angst und Sorgen in etwas Positives umzuwandeln. Daher sind wir gerade dabei, ein neues Stück anzufangen… Bald gibt es Neues dazu 😉

Die Sehnsucht nach der Umarmung, die Nostalgie ist Teil des Tangos….

Michaela Böttinger

Ihr bietet auch in Berlin regelmäßig ein Choreographie-Seminar an. Amateur-Tänzer*innen können dabei Escenario-Luft schnuppern. Was ist das Besondere dabei?

Choreographiearbeit ist sicher nicht Jedermanns Sache. Doch wer sich darauf einlässt, erlebt den Tango auf eine neue und intensive Weise.
Es gibt verschiedene Arten von Bühnentango: In Shows, Solo-Choreographien oder mit mehreren Paaren, für Wettbewerbe oder Tanzstücke… Was alle gemeinsam haben, ist, dass sie für ein Publikum geschaffen sind. Das bedeutet, dass wir verschiedene Elemente nutzen, um dem Zuschauer „etwas zu erzählen“, sei es eine Geschichte oder ein Gefühl. Dazu nutzen wir Akzente in der Musik, besondere Effekte wie Posen, Hebefiguren oder Sprünge… Ästhetik, Raumeinteilung, das Timing… Kostüme, Make-Up, und und und….

Bei unseren Choreographie-Seminaren geht es natürlich um Show und doch ist das Wichtigste die Gruppe. Es für uns immer wieder erstaunlich zu beobachten, wie sich über fünf Tag hinweg, aus einzelnen Paaren eine zusammengeschweißte Gruppe bildet. Jeder ist ein Teil des Mosaiks, nur zusammen entsteht das Gesamtbild. Dabei hat jeder an seiner eigenen Herausforderung zu arbeiten. Der eine hat Schwierigkeiten, sich die Abläufe der Sequenzen zu merken, oder diese präzise im richtigen musikalischen Moment zu tanzen. Der andere merkt, wie schwer es ist, vor einem Publikum zu tanzen, statt intim als Paar. Der Moment des Auftritts kompensiert jedoch alle Strapazen… Das Gefühl sich selbst überwunden zu haben und etwas „geschafft“ zu haben, ist überwältigend.

Wir hoffen, auch durch unsere Onlinekurse unsere Liebe zur Bühne vermitteln zu können. Es geht nicht nur darum neue Elemente, sondern neue Ausdrucksmöglichkeiten im Tango zu erlernen und Effekte in der Musik zu studieren, die uns auch in der Improvisation bereichern. Und natürlich, Spaß am Tanzen zu haben!

Hast Du einen Tipp, wie Tango-Begeisterte gerade in dieser Zeit dem Tango verbunden bleiben können?

Der Tango lebt in uns, auch wenn momentan keine Milongas stattfinden. Die Sehnsucht nach der Umarmung, die Nostalgie ist Teil des Tangos….
Die Zeit der Isolation und der Stille ist ein Moment der Introspektive. Ich selbst nutze die Zeit, um in mich hereinzuhorchen und zu hinterfragen. „Wie hat sich mein Tanzstil über die Jahre hinweg entwickelt und wie möchte ich mich weiterentwickeln?“ Dazu sehe ich mir viele Videos an, zum Teil von unseren Auftritten aber auch von anderen Tanzpaaren. Oft entdecke ich gerade in den alten Videos Dinge, die mir gefallen. Außerdem lese ich sehr viel Material über Lernprozesse, Sportpsychologie und dergleichen, was mir, wie ich hoffe, beim Unterrichten weiterhelfen wird. Wer sich weiterbilden und an sich selbst arbeiten möchte, hat heute über das Internet Zugriff auf eine unglaubliche Menge an Information. Zudem gibt es immer mehr Lehrer, die wie wir auch, Onlinekurse anbieten.
Ich sehe das als Chance… z.B. kann ich hier in unserem Strandhäuschen Kurse mit meinem Yogalehrer aus Buenos Aires nehmen, der vor der Coronakrise nie darauf gekommen wäre, Onlinekurse zu geben.

Benötigt ihr in der aktuellen Situation Unterstützung? Wenn ja, wie kann man euch unterstützen?

Da Onlinekurse momentan unsere einzige Einkommensquelle sind, würden wir uns über eine zahlreiche Teilnahme sehr freuen. Es wird nicht nur viel Spaß machen, sondern uns auch in dieser schwierigen Zeit sehr unterstützen!

Für die Kreation unseres neuen Stückes werden wir ein Fundraising starten, die Infos dazu findet ihr bald auf unserer Webseite und auf Facebook.

Infos über uns und unsere Aktivitäten findet ihr auf folgenden Seiten:
Webseite: https://www.experiencetango.online/
Facebook: https://www.facebook.com/mikaycristiantango/
Instagram: https://www.instagram.com/mikaycristian/
Youtube: https://www.youtube.com/user/tangotraumholidays
Email: holaexperiencetango@gmail.com
Seit kurzem haben wir auch einen Blog, wer reinschnuppern möchte:
https://www.experiencetango.online/blog

Das Interview wurde geführt von Laura Knight.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: