»Ich habe durch den Tango eine Familie gefunden«

Susanne Opitz, Leiterin des »Tangotanzen macht schön«, Berlin

Ihre Auftritte sind spritzig, verspielt, voller Witz. Als Schauspielerin, Rehabilitations-Pädagogin und Fachkraft für Spiraldynamik® verkörpert Susanne Opitz das Gesicht eines Kreuzberger Tangos voller Offenheit und Lust auf ein buntes Miteinander. Seit neun Wochen ist ihre Tanzschule Tangotanzen macht schön wegen Corona geschlossen. Wir haben Susanne gefragt, wie es ihr aktuell geht.

Susanne Opitz, Foto: Volker Beushausen

Ich mache so viel Büroarbeit wie noch nie. Emails und Nachrichten lesen, beantworten, Überweisungen tätigen, Telefonate, Listen führen. Ich mache mir sehr viele Gedanken um das Studio, habe recht schnell mit dem Vermieter, unserer Versicherung, dem Finanzamt und natürlich unserem Steuerberater Kontakt aufgenommen, um so schnell wie möglich Zahlungen stunden zu lassen, damit das Studio überleben kann. Ich bin im Kontakt mit unseren Mitarbeitern und freiberuflichen Kollegen und versuche, auch da Unterstützung anzubieten. Ansonsten koche ich viel, natürlich immer vegan und gesund, und genieße, einmal am Tag spazieren oder joggen zu gehen und einen Kaffee (to go) außerhalb zu trinken. Ich vermisse das Tanzen und mein Pilates-Reformer Training. Beides gehört zu meinen Routinen, die mir Kraft und Freude, Erfüllung und viele soziale Kontakte bringen. Mein Körper ist sehr irritiert über meinen Lebenswandel. 

Wie ist aktuell euer Kontakt zur Tango-Community?

Wir erfahren unendlich viel Liebe, Wertschätzung und Unterstützung von unseren Schülern und der Tango-Community. Ich bin berührt, beeindruckt und unendlich dankbar. Das Weiterbestehen des Tangotanzenmachtschön steht auf dem Spiel. All meine Energie fließt erst einmal dahin. Wir bieten Online-Kurse via Zoom an, weil ein digitaler Kontakt zu unseren Schülern besser ist als gar keiner, freuen uns aber sehr darauf, voraussichtlich im Juni wieder mit Kursen in unseren Räumen zu starten.

Was ist das Besondere am Tangotanzen macht schön und dir als Lehrerin?

Meine Schüler und deren Entwicklung liegen mir sehr am Herzen. Viele von den Menschen, die zu mir kommen, sind Freizeittänzer. Sie wollen keine Wettkämpfe gewinnen. Sie suchen nach Begegnung, nach Schönheit und Eleganz in der Bewegung, nach Freude und Musikalität. Manche suchen vielleicht Heilung. Wenn du fragst, was das Besondere an mir ist, kann ich sagen, dass ich immer versuche, die Individualität jedes einzelnen Schülers zu berücksichtigen. Die körperlichen Voraussetzungen, die Stärken und Schwächen. Ich will niemanden belehren und niemandem erklären, was richtig oder falsch ist. Mein Ansatz ist der Körper und dessen Bewegungsmöglichkeiten im Einklang mit unserer Natur. Ich unterrichte organische Bewegung im Tango und Präsenz — im Körper und im Leben. Der Veranstaltungsort Tangotanzenmachtschön ist geprägt von Offenheit, Akzeptanz und Vielfalt. Bei uns sind Schüler aller Altersgruppen willkommen, alle Tanzstile. Wir wünschen uns ein Miteinander. Die Lehrer, die bei uns arbeiten, sind alle sehr unterschiedlich. Die Schüler sind das auch und die Veranstaltungen, die bei uns stattfinden ebenso. Es lebe der Tango!

Susanne Opitz mit dem Team des »Tangotanzen macht schön«
Foto: Volker Beushausen

Was ist das Schönste, was der Tango dir gegeben hat und gibt?

Ich habe durch den Tango eine Familie gefunden, meine engsten Freunde und Wahlverwandschaften. Ich bin großartigen Menschen begegnet und konnte tiefe Beziehungen zu einigen aufbauen. Ansonsten fühle ich mich sehr verbunden mit den Menschen in aller Welt, die meine Leidenschaft teilen. Viele, mit denen ich getanzt habe, auf deren Milongas ich war, haben mich eingeladen, bei ihnen Unterricht zu geben, Menschen, die mit mir auf Tangoreise gegangen sind oder Privatstunden bei mir genommen haben, sind viel mehr als nur Facebook-Freunde. Ich erlebe wirkliche Verbundenheit, weltweit, aber vor allem im deutschsprachigen Raum.

Wie kann man euch aktuell unterstützen?

Außer der Spendenaktion über gofoundme und die Homepage gibt es die Möglichkeit, unsere Tangotanzen macht schön-T-Shirts, Hoodies (Kapuzenpullover), Taschen und Beutel zu erwerben. Ich habe diese Kollektion selbst gestaltet. Damit unterstützt ihr uns und unsere fest angestellten Kollegen, aber auch die kleine Siebdruckwerkstatt, die die fairwear-Produkte aus ökologischen Fasern hergestellt und liebevoll von Hand veredelt hat. Da wir erst im Januar eine neue Kollektion produziert haben, ist das Lager gut gefüllt. Wir freuen uns über jede einzelne Bestellung.

Das Interview führte Lea Martin.

Bestellungen der fairwear-Produkte könnten direkt per SMS oder WhatsApp an Susanne gerichtet werden: (0179) 511 23 13.
Mehr Informationen über das Tangotanzen macht schön bietet die Website https://tangotanzenmachtschoen.de. Die Spendenaktion kann unter folgenden Link unterstützt werden: https://de.gofundme.com/f/tangotanzen-macht-schon-krasse-mietausfalle

Ich will niemanden belehren und niemandem erklären, was richtig oder falsch ist. Mein Ansatz ist der Körper und dessen Bewegungsmöglichkeiten im Einklang mit unserer Natur.

Susanne Opitz, Leiterin »Tangotanzen macht schön«, Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: