Istanbul Tango Guide – Teil 1: Milongas

Dass die Türkei und insbesondere Istanbul ein echter Tango-Hotspot ist, vermuten viele zunächst gar nicht. Doch dort wird nicht nur viel, sondern auch sehr gut und mit großer Begeistertung Tango getanzt. Insbesondere für Frauen lohnt eine Tanz-Reise an den Bosporus. Meist gibt es auf den Milongas genug Führende, zudem sind türkische Tänzer oftmals auch ein tänzerischer Hochgenuss.

Einen Tangoguide für Istanbul zu schreiben, ist trotzdem nicht einfach, denn wie fast überall unterliegen auch hier Milongas und Practicas der stetigen Veränderung. Daher unbedingt auf Hoy Milonga Turkey, Istanbul Aires und den einschlägigen Facebookseiten (u.a. Where do we dance today in Istanbul) schauen. Sehr hilfreich ist zudem der Istanbul Tango Guide, den es jeweils für ein Jahr gibt und der kostenlos auf den meisten Milongas und in den Tanzschulen ausliegt.

Hier ein Überblick über die Istanbuler Milonga-Landschaft:

Die Milongas kosten etwa zwischen 5 und 8 Euro Eintritt, bei den teureren ist meist ein Getränk oder sogar etwas Essen inkludiert. Oft gibt es an der Bar kostenfrei kleine Snacks oder Knabbereien und auch einen Wasserspender – allerdings meist mit Einwegbechern. Die Milongas beginnen zwischen 21.30 und 22h – voll wird es ab 23h. Der Spaß dauert in der Regel bis 2h. Manchmal auch länger.

In Istanbul wird gern rhythmisch und schnell getanzt, insbesondere die Academia del Tango und teilweise auch andere Schulen stehen für diesen Stil. Doch es findet sich auch ein eleganterer, klassischer und weniger auf pure Rhythmik gemünzter Stil, zum Beispiel bei Tangoist, Tango Nar und Tangoloji. Wer ein bisschen Zeit hat, wird die Milongas finden, die zum eigenen Stil passen. Wer nur kurz da ist, sollte sich einfach Hineinstürzen ins Istanbuler Milongaleben, ohne viel nachzudenken. Spaß macht es überall.

Hier meine persönlichen Milonga-Empfehlungen für die europäische Seite der Stadt und ohne Anspruch auf Vollständigkeit (Stand September 2019). Die Milongas auf der asiatischen Seite sind darin nicht enthalten, da ich dort schlicht und einfach noch nicht tanzen war.

Montag

Junge Tänzer*innen mit gutem Level findet man montags bei Tangoloji, recht klein und zentral gelegen. Die Straße, in der der Eingang ist, wirkt etwas düster bei Nacht, aber ja, hier gibt‘s wirklich Tango. Für ältere Tänzer*innen und/oder weniger fortgeschrittene Tänzer*innen kann es dort jedoch zuweilen etwas frustrierend sein. Nicht jede*r kommt auf seine*ihre Kosten. Die Alternative ist die Milonga Armada in einem schicken Hotel in der Altstadt. Dort ist das Alter etwas gehobener. Ich fand die Atmsophäre jedoch etwas steril.

Dienstag

Dienstags gibt es vorrangig eine Option: La Cumparsita in Sisli. Zwei Metrostationen plus ein kleiner Spaziergang vom zentralen Taksim-Platz entfernt. Für den Rückweg bilden sich meist kleine Taxigrüppchen Richtung Taksim, denen man sich anschließen kann. Dienstag ist sicher nicht der ultimative Tangotag in Istanbul, doch auf dieser Milonga kommen alle Grüppchen zusammen, sodass eine schöne Tangoatmosphäre entsteht.

Blick von der 333-Milonga.

Mittwoch

Am Mittwoch gibt es grundsätzlich zwei gute Optionen: Die Esta Milonga bei 333 quasi direkt am Taksim mit wunderschöner Aussicht über den Bosporus, die man auf jeden Fall gesehen haben sollte. Und die Milonga bei Tango Nar in normaler Tanzschulatmosphäre, aber in der Regel mit guten Tänzer*innen und weniger voll als 333.

Blick vom Point Hotel

Donnerstag

Donnerstag ist Point Milonga-Tag, fußläufig vom Taksim aus, im obersten Stockwerk des Point Hotel mit schöner Aussicht und mit Güralp, einem der herzlichsten Milonga-Veranstalter überhaupt. Hier mischen sich die Szenen, die Levels, die Stile und die Altersgruppen. Welche Mischung an einem bestimmten Donnerstag zusammenkommt, ist schwer vorhersehbar, manchmal ist es eher überschaubar, ein andermal wieder sehr voll. Im Eintritt ist ein Getränk inkludiert.

Freitag

Wer‘s heiß, voll, jung und schnell mag, der geht in die Academia zur Milonga Para Bailar. Sehr nette Atmosphäre, Knabbereien an der Bar, gemischtes Level, mit vielen guten Tänzer*innen. Eleganter geht‘s auf der Milongahane zu, die von Taksim aus mit dem gelben Minibus gut erreichbar ist. Eine weitere Option ist die Milonga von Tangoist, in zwei sehr schönen Räumen fußläufig zum Taksim. In letzter Zeit ist es hier jedoch manchmal recht leer, daher wurde die Milonga teilweise mit der Milonga bei Tangojean zusammengelegt.

Samstag

DIE Samstagsmilonga ist El Hurracan bei Tangonoa, nahe des Galata-Turms. Die Pista ist groß, das Level gut. Hier mischen sich die Stile und auch die Altersgruppen. Wer spät kommt, findet nur noch einen Stehplatz im Vorraum oder im Eingangsbereich. Offiziell geht es bis zwei, inoffiziell auch gern länger.

Sonntag

Sonntag ist milongafrei. Wer trotzdem tanzen möchte, hat vom Nachmittag bis zum frühen Abend auf einer der vielen Practicas Gelegenheit dazu. Die Practicas sind eher Practilongas. Das heißt, es kann getanzt oder gezielt geübt werden. Lehrer*innen sind anwesend und ansprechbar, es gibt aber keinen geführten Teil der Practica. Für Besucher*innen sind die Practicas daher eigentlich einfach informelle Milongas. Meist wird gegen Ende der Practica mehr getanzt und weniger geübt, gleichzeitig steigt das Level. Wer also nur Tanzen möchte, sollte nicht schon zu Beginn hingehen. Empfehlen kann ich insbesondere: Practica Academia, Esta Practilonga, Practica Nar und Tangoist Pratik. In der Regel starten sie um 16 oder 17h, dauern bis zwischen 20 und 22h und kosten etwas weniger als die Milongas.

Nachtrag: Die Frage, ob man aktuell in die Türkei fahren sollte oder nicht, sei hier ausgeklammert. Ich für mich habe entschieden hinzufahren, weil ich es liebe, dort Tango zu tanzen, weil ich dort viele tolle Menschen kennengelernt habe und weil ich es mag, die Tangoszene dort zu unterstützen, gerade wenn es dem Land nicht so gut geht. Wer diese Frage für sich aber anders beantwortet, den kann ich auch absolut verstehen.

2 Kommentare zu „Istanbul Tango Guide – Teil 1: Milongas

Gib deinen ab

  1. Das tänzerische Niveau auf den Milongas in Instanbul ist in der Tat hoch und bisweilen habe ich mich auch relativ alt gefühlt. Und das angetrunkene DJ-Duo im Tango Nar hat ordentlich Party gemacht, Respekt.
    Dafür ist die Welt dort „gendermäßig“ noch in den Fugen – eine Frage der Mannesehre die Frauen gut zu betanzen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: