Wie viele Schuhe braucht eine Tanguera?

Let’s talk about Shoes!

Ich habe meine Tangoschuhe gezählt, extra für diesen Beitrag, und ich schäme mich ehrlich gesagt etwas. Es sind viel zu viele Schuhe.

Als ich mit Tango anfing, sagte einer meiner Tanzpartner zu mir: „Wart’s ab für jedes „Tangojahr“ kommt ein Paar Schuhe dazu.“ Würde diese Regel zutreffen, hätte ich sehr viel weniger Schuhe. Irgendwann hat das mit den Schuhen definitiv überhand genommen. Wenn man bedenkt, dass der Preis für Tangoschuhe in Berlin inzwischen meist bei 165 Euro und mehr liegt, habe ich schon ein großes Vermögen für Schuhe ausgegeben. Immerhin habe ich manche Schuhe auch gebraucht gekauft oder irgendwo, wo sie etwas günstiger sind, ein kleiner Trost für den Geldbeutel.

Hier kommt also mein Schuhinventar.

Schuhe mit Absätzen

Ich habe sage und schreibe 14 Tangoschuhe mit Absätzen, auf denen ich recht gut tanzen kann und die ich tatsächlich verwende… also grundsätzlich zumindest… manche mehr, manche weniger, manche wahrscheinlich auch zu selten…ach naja, ihr wisst schon. Aber zumindest theoretisch könnte ich sie alle verwenden…

Im Einzelnen sind das:

2x Soy Porteña

Soy Porteña

Diese Schuhe habe ich bei meinem letzten Buenos Aires Aufenthalt für 50 US-Dollar pro Paar gekauft. Sie haben eine Glattledersohle, was ich lange Zeit gar nicht mochte, im Moment aber geradezu großartig finde. Diese Sohle ist einfach immer gleich, nicht mal hüh und mal hott wie eine launische Chromledersohle, und sie verlangt durch ihre Härte eine klarere Fußareit. Auf Anfrage fertigt Soy Porteña auch Schuhe mit Chromleder. Die Verarbeitung der Schuhe finde ich sehr hochwertig. Gepolstert sind sie allerdings kaum und auch das Leder am Fuß gibt wenig nach – alles in allem ein sehr harter Schuh. In langen Tanznächten muss ich sie deshalb manchmal wechseln. Trotzdem: In diesen Schuhen fühle ich mich geerdeter als in den meisten anderen meiner Tangoschuhe. Im Moment meine Favoriten.

2x Souple

Quasi das Gegenteil der Soy Porteñas. Sehr weich, sowohl die Sohle als auch das Material am Fuß. Die Artikulation der Füße macht mit diesen Schuhen so richtig Spaß. Berühmt ist Souple außerdem für die besondere Absatzform, schön geschwungen und etwas dicker als der Standard-Tangoabsatz. Gekauft habe ich sie ebenfalls in Buenos Aires, allerdings für etwa 100 Euro pro Paar. In Argentinien habe ich dann auch ausschließlich meine Soy Porteñas und meine Souple Schuhe im Wechsel verwendet. Bei meinem ersten Souple Paar hatte ich Probleme mit den Verschlüssen, diese waren ständig kaputt. Sodass mein Schuster, als er den Verschluss endgültig austauschte, der Marke mangelhafte Qualität unterstellte. Beim zweiten Paar hatte ich dieses Problem jedoch nicht.

2x Regina

Reginas waren – und sind es vielleicht immer noch – absolute Tango-Trendschuhe der letzten Jahre. Gerade an den Recoletas habe ich mich inzwischen schon fast sattgesehen. Allerdings hat Regina schon wieder ein paar schöne andere Designs auf dem Markt. Ich mag zum Beispiel das Modell Pigalle. Meine Reginas trage ich sehr gern. Eines meiner Paare hat einen etwas niedrigeren Absatz und einen sehr stabilen, aber bequemen Halt am Fuß. Das wähle ich, wenn meine Füße eine kleine Verschnaufpause von hohen Höhen brauchen. Das zweite Paar ist höher, hat aber einen etwas dickeren Absatz und sitzt ebenfalls sehr stabil am Fuß. Für mich Schuhe, mit denen ich nie was falsch mache.

5x Necmi in Front / Binicideri

Die Schuhe von Necmi aus Istanbul waren lange meine Lieblingsschuhe, sodass sich über die Zeit fünf verschieden Paare angesammelt haben. Necmi hat in seinem Laden fertige Schuhe, die man direkt mitnehmen kann, macht aber auch Schuhe maßgeschneidert und nach individuellen Vorstellungen. Ich habe pro Paar zwischen 45 und 70 Euro gezahlt – abhängig von Modell, Material und danach ob sie „von der Stange“ oder nur für mich gemacht waren. Necmis Schuhe eignen sich für etwas breitere Füße. Die Verarbeitung ist gut, die Schuhe halten lang. Die Designs sind allerdings nicht so ausgefallen und besonders. Schwierig ist das individuelle Bestellen, wenn man kein Türkisch spricht und niemanden zum Übersetzen mitnehmen kann. Ich hatte manchmal das Gefühl, es ist reine Glückssache, ob man wirklich das bekommt, was man wollte. Ich persönlich war mit dem Ergebnis aber immer zufrieden.

1x Thanita

Meine grünen Thanitas sind mir zwar ein kleines bisschen zu klein, ich mag die Schuhe aber trotzdem gern, weil sie anders gepolstert sind als alle meine übrigen Schuhe – nämlich genau und ausschließlich mittig unter den Ballen. Damit stellen sie eine großartige Ergänzung für die Schuhauswahl bei mehrtägigen Tangoevents dar. Wenn ich auf den harten oder eher gleichmäßig gepolsterten Schuhen nicht mehr schmerzfrei tanzen kann, können sich meine Füße in diesen Schuhen wieder wunderbar erholen und ich trage dabei trotzdem einen hohen Absatz. Diese Marke gab es exklusiv in der Tango Shoe Station in Berlin, die jedoch bald schließt, daher gibt es vermutlich höchstens noch Restbestände oder gebrauchte Exemplare.

1x Handan Tanir, Tanguera

Handan Tanir, Tanguera

Für umgerechnet 65 Euro habe ich meine Tanguera Schuhe von Handan Tanir bei meinem letzten Istanbulbesuch erstanden. Handan hat in ihrem Laden Schuhe zum Direktverkauf, ebenso fertigt sie auch Schuhe nach individuellen Design-Vorstellungen und für individuelle Fußformen an. Super für alle mit „Problemfüßchen“. Besonderes Plus: Handan hat lange in Deutschland gelebt und kann Deutsch, sodass es ganz easy ist, mit ihr die eigenen individuellen Wünsche zu besprechen. Mir gefallen ihre glänzenden Metallic-Materialien in Gold, Silber oder Kupfer (nicht wie im Foto, sondern noch metallischer) und die aktuell sehr angesagten Transparentvarianten. Zudem hat sie drei verschiedene Absatzhöhen und auch designtechnisch kann Tanguera mit den großen Marken absolut mithalten.

1x Yuyu Brujo

Diese Schuhe waren ein Spontankauf, als ich auf einem Tangofestival beim Anziehen meiner mitgebrachten Schuhe merkte, dass diese kaputt waren und sich nicht einmal behelfsweise reparieren ließen. Ich brauchte also kurzfristig ein neues Paar Schuhe und kaufte spontan dieses. Optisch ist mein schwarz-gold-silbernes Yuyo Brujo-Paar eines meiner Lieblingspaare im Schuhschrank und ich tanze auch gern mit diesen Schuhen. Sie sind sehr fein und zierlich, was auch genau das Problem bei meinen etwas breiteren Füßen ist. Denn sie passen nicht perfekt, sodass ich sie nicht so lange tragen kann, ohne dass die Füße sich bemerkbar machen.

Und dann gibt es noch drei Paar Schuhe in meinem Schuhschrank, die zumindest für mich nicht (mehr) tanzbar sind:

1x Valentinas – Meine Valentinas sind schöne Sommerschuhe mit einem hellen Blütendesign. Gekauft habe ich sie in Buenos Aires für etwa 70 Euro. Ich habe mit den Schuhen anfangs sehr, sehr gern getanzt. Leider haben sie sich nach einer Weile enorm gedehnt, sodass sie mir jetzt deutlich zu weit sind und ich sie vemutlich einfach mal jemandem vermachen sollte, dem sie besser passen.

1x TurquoiseTurquoise bietet schöne, innovative Designs und ich kenne viele Leute, die mit Turquoise zufrieden sind. Allerdings war mir mein Paar von Anfang an zu hoch. Was hat mich nur geritten, als ich sie gekauft habe und dachte, ich könne auf 10 cm hohen Absätzen gut tanzen? Außerdem komme ich mit der gummiartigen Sohle nicht klar, auch die Verarbeitung der Schuhe hat mich nicht überzeugt. Immerhin: Dank der für’s Tanzen aus meiner Sicht schwierigen Sohle kann man sie auch toll als Sommer-High Heels tragen.

1x Madame Pivot – Schuhe, die einfach durchgetanzt sind, mit denen ich aber sehr zufrieden war und die ich aus nostalgischen Gründen immer noch habe, sind meine goldenen Madame Pivots (inzwischen sind sie eher grau als gold). Meine ersten echte Tangoschuhe. Lange Zeit habe ich quasi nur diese Schuhe zum Tanzen getragen. Im Unterricht, auf den Milongas, beim Üben, indoor, outdoor, ganz egal. Die Sohle habe ich mehrfach erneuern lassen, aber irgendwann waren die Schuhe dann einfach durch. Eine Weile habe ich sie noch ab und an benutzt, inzwischen sind sie gänzlich in Rente. Weggeben würde ich sie jedoch nicht, so ist das mit den ersten Tangoschuhen.

Im Übrigen hatte ich zeitweise auch Schuhe von Comme il faut und Sur. Mit beiden konnte ich mich aber nicht dauerhaft anfreunden, weil sie mir einfach zu eng waren. Ich habe sie problemlos und zu einem guten Preis weiterverkauft.

Schuhe ohne Absätze

Neben den Schuhen mit Absätzen habe ich auch flache Schuhe für Technikklassen oder wenn ich – aus welchen Gründen auch immer – keine Absätze tragen kann, z.B. am Ende von mehrtägigen Tangoevents.

1x richtige flache Tanzschuhe – diese trage ich bevorzugt, wenn ich flache Schuhe brauche, egal ob im Unterricht, zum Üben, um mich im Führen zu probieren oder wenn mit Absatz gar nichts mehr geht.

1x Ballettschläppchen – da es für Technikstunden meist heißt, man soll flache und hohe Schuhe mitbringen und ich den flachen Part nicht immer auf Socken machen wollte, habe ich mir anfangs als preisgünstige Variante Ballettschläppchen besorgt. So richtig bewährt hat sich das für mich allerdings nicht, denn die Schläppchen saßen nicht gut, sodass ich schnell wieder auf Socken umgestiegen bin.

1x Tanzschläppchen nur für die Fußballen – sieht aus wie barfuss, aber zumindest unter den Ballen rutscht es. Nutze ich gern im Sommer zum Solo-Training.


Zum Schluss noch drei Hinweise:

  1. Jeder Fuß ist anders, was mir passt oder gefällt, sagt natürlich nichts darüber aus, welche Schuhe für jemand anderen am besten sind. Außerdem gibt es so viele Marken, ich kenne bei weitem nicht alle. Manche würden mich tatsächlich sehr interessieren (Odile zum Beispiel), andere habe ich getestet und als für mich selbst nicht passend empfunden, wieder andere habe ich schon mal anprobiert, könnte sie mir auch gut vorstellen, aber es hat noch nicht sollen sein. Außerdem gibt es, gerade im Ausland, viele nicht so bekannte Schuhmacher/Designer*innen, die für einen fairen Preis gute, maßgeschneiderte Tangoschuhe machen. Es lohnt sich, sich diesbezüglich umzuhören, wenn man vor Ort ist.
  2. Falls ihr Euch doch mal einen Fehlkauf geleistet habt, verkauft die Schuhe schnell wieder über Ebay, Facebook, Second-Hand-Tangoschuhläden in Eurer Stadt oder direkt an befreundete Tangueras – Tangoschuhe sind zu schade und zu teuer, um im Schrank zu versauern, und jemand anders freut sich ganz bestimmt!
  3. Die angegebenen Preise beziehen sich auf die Preise, die ich beim Neukauf gezahlt habe. Zum Teil ist das schon bis zu vier Jahre her, sodass die Preise nicht mehr aktuell sind. Einen Anhaltspunkt geben sie dennoch. Wer im außereuropäischen Ausland bestellt, sollte im Hinterkopf behalten, dass zum Preis noch Zoll anfällt.

Auch wenn ich selbst definitiv genug Schuhe habe, freue ich mich über Eure Tipps und Erfahrungen zu Tanzschuhen in den Kommentaren!

5 Kommentare zu „Wie viele Schuhe braucht eine Tanguera?

Gib deinen ab

  1. Hab gerade nachgezählt… komme auf aktuell 22 Paar Tangoschuhe

    Ich versuche es etwa der Reihe nach:
    1) Marke weiss ich nicht mehr, schwarz, kaputtgetanzt
    waren ganz gut, aber zu lange als einziges Paar verwendet, weit geworden, Sohle durch
    2) Port Dance Schwarz/Weiss
    waren meine ersten mit Chromledersohle, sind zu hartes Leder, Sohle nicht gedämpft
    3) Werner Kern, Schwarz, Veloursleder gestreift und ohne Streifen
    gabs grade passend in meiner Größe an meinem Wohnort, weiches Leder, gut gepolstert und verarbeitet, neu besohlt. Aber viel zu schwer. Gibts nicht mehr
    4) Tangolera, Schwarz mit Paisleyaufdruck, wenig weiss, gute Schuhe, lange Zeit Liblingsschuhe
    5) Ersatz für die 3) –> jetzt bei einem meiner Söhne
    6) keine Ahnung welche Marke, schwarz, silber weiss, sehr flacher Absatz, sehr weiches Leder, Sohle weich aber zu dünn. Viel draussen verwendet
    7) Schwarz, ähnlich wie 6)
    8) Schwarz, 2×4 oder so ähnlich – mit Wechseleinsatz für die Sohle
    gute Idee, glaubt man am Anfang, bis man drauf kommt immer mindestens 2 Paar Schuhe mitzunehmen.
    Durch den Wechseleinsatz zu schwer, sonst weiches Leder, gute Polsterung
    9) SUR, Clyde in Schwarz/Rot –> immer noch meine absoluten Lieblingsschuhe, perfekt, weich, leicht, gepolstert, wunderschön… zweimal repariert, sind mittlerweile ein Paar für draussen tanzen
    10) Merlet, Schwarz und Schwarz/Weiss geflochten. Weiches Leder, schön, …aber geflochten ist nichts zum Tanzen, wenn die Damen mit ihren Absätzen auch nur leicht drüberstreichen ist das geflochtene hin.
    11) keine Ahnung welche Marke, Schwarz/Gold, Gerpägtes Leder. Sehr leicht, leider wenig haltbar und nicht gut verarbeitet
    12) Tangolera beige, sehr weiches Leder… leider verfärbt sich Beige bei jeder Berührung
    13) SUR, Clyde Schwarz/Blau, ein Traum
    14) SUR, Clyde Schwarz/Rot, Ersatz für die 9), für drinnen
    15) Werner Kern, Sucre, Schwarz/Rot, besser als die ersten von der Marke, aber immer noch zu schwer, kein schönes Rot
    16) Tangolera, Schwarz/Bordeaux, schön weich, leicht, nicht so perfekt wie die SUR, zu hart in der Sohle
    17) SUR, Brando, schwarz, Wildleder mit Struktur und Lacklederaufsätzen, Lieblingsschuhe wenns schwarz sein muss
    18) SUR, schwarz mit vielen kleinen silbernen Blümchen, wunderschön, Lieblingsschuhe
    19) Tangoleike, schwarz mit Blumen, härter als die SUR, aber gut, ein bisserl weiter
    20) La Rosa Del Tango, Schwarz silber
    21) La Rosa Del Tango, Schwarz gold, beide metallic, gut, leicht, nicht ganz so weich wie die SUR
    22) La Rosa Del Tango, Ferrarirot, super weich, perfekt, wie die SUR
    23) Monsieur Pivot, Pink
    24) Monsieur Pivot, Violett mit Blau, wie die SUR, Lieblingsschuhe, nur die Farben müssen halt grade passen, sonst ein Traum
    25) Paso Del Fuego, Bordeaux, werden heute eingetanzt, wunderschön, und Sohle gut gepolstert
    Hab sicher noch ein oder zwei Paar vergessen.
    Und die vermehren sich glaub ich einfach heimlich…
    Liebe Grüße.

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Laura,

    Du hast mich zum Nachzählen inspiriert. Ich besitze 24 Paar Schuhe, mit welchen ich regelmäßig tanze. Davon sind keine sog. „Tangoschuhe“ oder „Tanzschuhe“. Es sind alle ganz normale Straßenschuhe.
    Einige habe ich für das Tanzen anpassen lassen, d.h. eine neue Sohle, ein Riemchen, eine abweichende Absatzhöhe usw.. Ca. ein Drittel davon sind aus zweiter Hand. Die Preisspanne ist sehr groß, von 1€ Humana bis zu einem Geschenk für 250€ ist alles dabei, wobei ich selber nicht mehr als 40/50€ pro Paar ausgebe.
    Ich trage sie im Büro, beim Einkaufen, auf der Straße und auf der Piste. Es sind Sandale, Stiefeln, Peeptoes, Halbschuhe etc. dabei.
    Genauso wie mit Kleidung (ich besitze auch keine „Tango-Kleider“ o.ä.) überschneidet sich mein Tages-Schrank komplett mit meinem Abend-Schrank.
    Da macht das Leben praktischer und das Erscheinungsbild persönlicher.

    Gefällt 1 Person

  3. Wow, krass! Ich habe genau ein paar Tangoschuhe. Die habe ich geschenkt bekommen. Wenn ich mehr Geld hätte, würde ich mir wohl auch ein zweites Paar zulegen. Es geht aber erstaunlich gut so. Klar bin ich auch immer wieder neidisch auf andere, die sich viele Schuhe leisten können. Aber ich wäre eh überfordert, wenn ich so viel Auswahl hätte. Meine Tangoschuhe passen zu allem, was ich gerne zum Tanzen trage, so hab ich sie ausgesucht, das macht es einfach.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: