Und es war…Winter

Ich schaue mir immer gerne die Flyer auf Milongas an. Neuester Trend sind Jahreszeiten. Winter Tango lese ich überall. Tango für jede Jahreszeit, das wäre was. Ich vermute ja dass der Winter Tango sich genauso anfühlt wie der Sommer Tango. Aber da täusche ich mich.

Die Gäste kommen mit Schlitten angefahren. Also mit anderen als sonst.

Der Garberobenwechsel dauert. Die Zwiebel will geschält werden.

Der Winter Tango ist kalt. Das Licht wird früh ausgeschaltet. Die Heizung bleibt aus.

Cabeceo wird schwierig, die Fellmützen hängen zu tief ins Gesicht.

Der Gastgeber guckt frostig. Statt an die Ronda zu erinnern verbietet er Schneebälle zu werfen.

Der Boden ist spiegelglatt. Daher werden Absätze gegen Schlittschuhe getauscht. Und Nordic Walking Sticks verbessern die Standfestigkeit.

Entsprechend wirken die Bewegungen wie eingefroren. Boleos mit Kufen? Will lieber niemand versuchen. Statt Ochos gibt es Pirouetten.

Ist es nicht schön, jede Jahreszeit auch im Tango zu würdigen? Das reinste Winter Wonderland! Mein Weihnachtswunsch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: