Mary sucht einen Bauchladen

Mary Poppins with umbrella. Vector illustration.Ich bin gerne auf Eventualitäten vorbereitet. Der Nachteil ist, dass ich dadurch meist schwer beladen unterwegs bin. So auch auf Reisen. Auf meiner letzten Tangoreise war mein Koffer der größte – mit Abstand!
In unserer kleinen Mini-WG stellte sich mein Koffer aber als wahre Wunderkiste heraus und ich konnte mit etlichen Dingen aushelfen, die andere vergessen hatten und die Abende mit allerlei Klimbim verschönern. Das brachte mir den Spitznamen Mary Poppins ein.

Auf Milongas begegnen mir immer wieder kleine Notfälle und ich freue mich, wenn ich  helfen kann. Kleine Hilfsmittel, wie Nagelfeilen für beim Tanz gerissene Fußnägel, Pflaster für schlimmere Unfälle, Ersatzstrumpfhosen bei Laufmaschen und diverse Toilettenartikel, finden sich meist in meiner „Ausrüstung“ oder sind schnell zu woanders aufzutreiben.
Doch es gibt die etwas größeren Notfälle.

Kürzlich kaufte sich mein lieber Freud Neo eine Tangohose, die leider etwas zu kurz war.  Die Modemacherin löste das Problem, in dem sie ein Stück des Saumes herauslies. Am gleichen Abend wollte Neo besagte Hose auf einer Milonga tragen, die jedoch noch gebügelt werden musste. 5 Minuten bevor er los wollte, stellte der gute fest, dass er gar kein Bügeleisen besaß. Und – ganz ähnlich wie beim Verhalten von weiblichen Vertreterinnen unserer Spezies – musste es an diesem Abend diese Hose sein. Sie wollte, nein, musste,  ausgeführt und präsentiert werden.

Kurzerhand brachte ich also mein Bügeleisen mit ins MuM und bügelte am Rande der Milonga des Herren neue Beinkleider. Dabei dachte ich wieder darüber nach, dass ja ganz oft was fehlt! Was, wenn z. B. der Rock reißt oder eine Naht platzt? Wer hat schon ein Nähset dabei?

In der folgenden Nacht kam die Lösung! Im Traum erschien mir auf einer Milonga Mary Poppins mit einem Bauchladen. Enthalten waren Lösungen für jegliche Probleme.
Seitdem wünsche ich mir einen kleinen, feinen Bauchladen, mit dem ich über die Milongas flaniere.
Möglicher Warenkorb: Pflaster, Minzlis, wohl duftende Zettelchen zum Austausch von Telefonnummern, Deo, Zahnbürsten und –pasta, Erfrischungstücher, Traubenzückerli, Schultern zum Anlehnen, Strumpfhosen, kleine Papierrosen für die Angebeteten, Reisebügeleisen und Mini-Nähmaschine, Seelentrost, Schmerzgel, berlintangovibes-Flyer etc.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: