Ein L packt (sich) aus

Gestatten, dass ich mich vorstelle? Ich bin ein L. Manche böswilligen Modemacher halten mich für ein XL, gutwillige für ein M. In der Tangowelt habe ich es nicht immer leicht, meist stehe ich neben einem hübschen XS oder sitze zwischen einem S und einem M. Weitere Ls sehe ich selten, oder sie entziehen sich meiner... weiterlesen →

Hard to Say I’m Sorry

Wer einen Fehler macht, entschuldigt sich. So haben wir es als Kinder gelernt, so ist es höflich, so soll es sein. Auch im Tango. Doch ganz so einfach ist es eben doch nicht. Den Folgenden wird bereits zu Beginn vermittelt, dass sie sich im Tango niemals entschuldigen müssen. Aus meiner Sicht gibt es ein paar... weiterlesen →

Seekrank

Sie: „Schau mal, die Frau da vorne singt mit..Sie summt nicht, sie spricht richtig, aber die Augen sind zu..ist das Show oder ernst.“ ...Er: „Sowas macht mich total seekrank. Überall Reize, auf die Musik muss ich achten, auf das Drumherum und auf sie.. Richtig schwindlig wird mir wenn sie auch noch anfängt, mir ins Ohr... weiterlesen →

Weiser Rat

„Milongas verlangen viel von uns“, sagt die Maestra. „Ihr müsst euch dort von eurer besten Seite präsentieren. Gepflegt aussehen und eine gewisse Faszination ausstrahlen. Ihr wollt schließlich, dass jemand, der euch vielleicht nicht kennt, gerne mit euch tanzt. Und ihr müsst hellwach sein für den Cabeceo und im Tanz sowieso, egal in welcher Rolle, das gilt... weiterlesen →

Entscheide Dich – bitte!

Wir haben die Qual der Wahl. Wir wählen zwischen unzähligen Tangolehrern, vielen Tanzpartnern und verschiedensten Milongas. Berlin ist bekannt als Stadt der Multioptionalitäten, in der sich kaum jemand wirklich festlegen möchte und in der man sich Entscheidungen gern bis zuletzt offen hält. Commitment ist out. Berlin ist auch bekannt als eine der weltweiten Tango-Hauptstädte und... weiterlesen →

Klasse Kasse: Ein Loblied auf die Cash Cows

Kassierer*innen haben ein schlechtes Image. Oft werden sie als Opfer dargestellt. Überwacht, gedemütigt, gefeuert. Schleckerfrauen singen ein Lied davon. Wie sieht es aber in der Tangoszene aus? Bekommen sie den Respekt, den sie „verdienen“? Warum das so wichtig ist? Neulich waren nur zwei Pärchen auf der Tanzfläche, draußen war es ungemütlich. Aber sie war da,... weiterlesen →

Tango de Luxe

Tango-Frühstück ist toll, manchmal gibt es das auf Festivals: Tanzen am späten Vormittag, zwischen den Tandas mit Brötchen krümeln, herrlich. Die Morgenstund', die Gold im Mund hat, für unsere liebste Nebensache der Welt nutzen, was könnte es Schöneres geben.   Tango de Luxe zum Frühstück, wahlweise auch vegetarisch. Käse und Wurst für die herzhafte Fraktion,... weiterlesen →

Drei Beine

Neulich auf der Tanzfläche. Drei Beine. Ich glaube ich sehe nicht richtig. Ich muss schon müde sein. Nein, der Herr tanzt tatsächlich mit Krücke. Was soll ich davon halten? Ist es anmaßend mir Gedanken über das Leiden des jungen Tänzer(s) zu machen? Sicher tut ihm alles weh, nicht nur die Ballen wie bei uns Frauen,... weiterlesen →

Die Waffen einer Frau

Wenn eine Folgende die Tanzfläche betritt, sieht man es kaum: Das Kleid ist elegant, die Schuhe glitzern im sanften Milongalicht, die Haare sind kunstvoll geflochten, die rot geschminkten Lippen formen ein seliges Lächeln. Sie wirkt zart oder fast ein bisschen zerbrechlich. Doch in Wahrheit ist diese Tänzerin schwer bewaffnet, eine Lara Croft des Tango quasi,... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑