Schlimmer als Kondome

Vier Tage Tangofestival liegen hinter mir. Und nicht einfach eines unter vielen, sondern ein besonders schickes: Eine Frau eleganter als die andere. Hosen? No Go. Fast wie eine Tango Fashion Week und damit im wahrsten Sinne des Wortes fast zu schön um wahr zu sein. Umso geschockter war ich, als ich eines Tages eine leere Packung in der ebenso leeren Damenumkleide vorfand. Ich war angeekelt, irritiert, in meinen Grundfesten erschüttert. Wie konnte so etwas passieren, an meinen Luchsaugen vorbei? Und wieso bleibt hier alles hinter oder besser unter der Glitzerfassade versteckt? Verdammt, ich will wissen welche dieser Frauen heimlich ein Feinrippunterhemd trägt und warum. Diese Frage hat mich das ganze Festival über nicht losgelassen. Ich glaube ich verliere den Blick für das Wesentliche. Aber das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Genauso wie das Unterhemd. Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Verdammt.

3 Kommentare zu „Schlimmer als Kondome

Gib deinen ab

  1. Was war der ursprüngliche Inhalt der leeren Packung? Was ist schlimmer als ein Kondom? Warum ist ein Kondom per se schlimm? Was für eine leere Packung kann denn jemanden anekeln? Und was hat das alles mit Feinrippunterhemden zu tun? Dieser Beitrag ist total verwirrend…

    Gefällt mir

  2. Nein, die ziehen sich für die Tango Session um und danach wieder.

    Letzthin ging es mir ähnlich. Bewundernd schaute ich einer schön gekleideten Frau mit einem tollen Körper beim Tanzen zu. Meine Tanzfähigkeiten erlaubten mir nicht, sie aufzufordern und so blieb es beim Hingucken. In der U-Bahn-Station sprach mich ein hässliches Entlein an. Ob mir der Abend denn gefallen hätte? Ich war zugegebenermaßen etwas irritiert. Wer war diese Frau, die mich so einfach, fast schon vertraut, ansprach.

    Es war sie, die, die ich mich nicht getraut habe aufzufordern. Diese Frau, die auf der Tanzfläche einfach großartig aus sah. In der Milonga sah sie wahrlich hinreißend aus, die Schuhe, bei der man ein Verständnis für Fußfetischisten entwickeln könnte, das Kleid, das ihren Körper so sinnlich umschmeichelte, ihre Bewegungen, die mir eine Versprechung darstellten.

    …… aber nun in der U-Bahn, ich hätte sie nicht einmal peripher wahrgenommen. Im grellen Licht der U-Bahn betrachtete ich während unseres Small Talks, ein schlichtes hässliches Entlein. So uninteressant.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: