Jahresrückblick – Top of the Blog

Seit zwei Monaten gibt es unseren Tangoblog Berlin Tango Vibes. Wir bedanken uns von Herzen bei allen, die Berlin Tango Vibes lesen, die uns teilen, kommentieren oder weiterempfehlen, die über uns sprechen oder schreiben, die uns unsere Postkarten bei sich auslegen lassen und die sich mit uns über Ideen und Wünsche bezogen auf unseren Blog austauschen. Berlin Tango Vibes... weiterlesen →

Mein Freund, der Tangoschuh

Vorsichtig mache ich einen Schritt auf die glatte Treppe, setze den Fuß behutsam auf, verlagere das Gewicht, aber ich bin nicht vorsichtig genug… Ich nehme noch wahr, wie der Fuß nach vorne wegrutscht, der Absatz meines Schuhs sich an der Treppenstufe verhakt, mein Fußgelenk unangenehm überstreckt wird und „Rumms“ lande ich unsanft auf meinem Allerwertesten.... weiterlesen →

Tango-Marathon?!?!

Wer hat eigentlich den Begriff Tango-Marathon erfunden? Als ich das Wort zum ersten Mal gehört habe, dachte ich, das sei ein schlechter Scherz. Natürlich transportiert die Bezeichnung eine Idee davon, was gemeint ist, und doch ist sie - für meinen Geschmack - absolut unpassend. Es gibt kaum Dinge, die in meinen Augen weniger Gemeinsamkeiten haben... weiterlesen →

Ein paar Partner

Ich paare mich jetzt. Mein Traummann wohnt in einer Zettelbox direkt neben den Hustenbonbons. Dadurch duftet er immer etwas nach Eukalyptus. Er ist ganz bescheiden und lässt anderen Kärtchen den Vortritt. Zum Beispiel dem von Otto, der schon ewig mit dabei ist und auch schon ein zwei Dates hatte. Aber aus irgendeinem Grund kommt er... weiterlesen →

Es werde Licht

Gestern habe ich mich so gelangweilt, dass ich mir die Umgebung mal genauer angeschaut habe. Opfer: Das Mischpult. Der Regler: Auf Tangoabend eingestellt. Auf Tangoabend? Ich bin überrascht. Bisher dachte ich, es gibt nur zwei Möglichkeiten: An-Aus. Licht-Dunkelheit. Aber die Welt der Lichtmaschinen ist grenzenlos. Diskokugel und Tannenbäume funkeln. Ich bin benebelt, würde gern alle... weiterlesen →

Tango-Detox

Es reicht, ich habe die Schnauze voll. Zu viel Zeit habe ich in den letzten Wochen lustlos auf Milongas verbracht, zu viel Rumgesessen, ganze Wochenendtage und auch Arbeitstage im übermüdeten Delirium verbracht für nichts und wieder nichts. Bin auf Milongas gegangen, nur um dort festzustellen, dass ich keine Lust habe zu tanzen, und wenn ich... weiterlesen →

Knofi Ahoi

Tango-Festivalzeit in der Türkei. Zwischen Nachmittags- und Abendmilonga gehen wir hungrig in eines dieser netten, preisgünstigen und sehr leckeren kantinenartigen Restaurants. Unser türkischer Begleiter fragt den Herrn an der Essensausgabe, wo denn überall Knoblauch und/oder Zwiebeln drin seien. Stolz sagt der Mann: "Fast überall." Dass wir daraufhin etwas betretene Gesichter machen, irritiert ihn. Unser ortskundiger Begleiter... weiterlesen →

Tango aus der Sicht eines Controllers

Manchmal antworte ich ehrlich auf Smalltalk-No-Go Nr. 2. Es macht Spaß zu schocken. „Ich bin Controller“. Irritation („Wieso ist sie eine Spieleconsole?“), Ekel, Bewunderung. Eins davon ziert immer das Gegenübergesicht. Dabei dürfte allen klar sein, dass der Tanz des Lebens knallharten Buchhaltergesetzen folgt: Tangounterricht rechnet sich nicht. Meist wird man nur unproportional zur Häufigkeit der... weiterlesen →

Alle Jahre wieder…

…stelle ich mir die Frage, was ich an Weihnachten mache. Bevor ich jedoch dazu komme, plage ich mich erst einmal mit weiteren, neurotisch anmutenden, Fragen. Mein Klassiker ohne bisherige Antwort: Darf ich Weihnachten überhaupt feiern? Ich bin nicht besonders religiös veranlagt. Und auch keine Christin. Teile meiner Mischpoche sind jedoch evangelisch. Vergangene Dezemberfeierlichkeiten litten dann... weiterlesen →

Heimliches Tanz-Date

Die Tanda geht zu Ende, die Cortina beginnt. Gerade hatte ich mit meinem Favoriten für den nächsten Tanz einen noch unverbindlichen Augenkontakt, der stillschweigend besagt: „Ich hab' Dich für die nächste Tanda im Blick.“ Ich mag diese wortlose und von Dritten unbemerkte Kommunikation auf Milongas. Gut gelaunt summe ich die Cortina mit. In genau diesem... weiterlesen →

Milonga Smalltalk No-Go #1: „Wie lange tanzt Du schon?“

Mein persönlicher Platz 1 der unbeliebtesten Milonga-Small-Talk-Fragen. Manchmal kommt sie wie eine versteckte Kritik daher, manchmal auch sehr anerkennend. Doch habe ich es noch nie erlebt, dass diese Frage dem Tanz gut getan hätte – im Gegenteil. Aus der unmittelbaren Erfahrung im Hier und Jetzt, einer Begegnung auf Augenhöhe, stellt sie durch rationales Vergleichen von... weiterlesen →

Inkubus

Ich sitze schamvoll vor einem großen Schreibtisch, Herr Schröder schaut mich mit einer Mischung aus Mitleid, Unverständnis und Vorwurf an. „… also nochmal, Frau S., Ihre gesamten Schulden von 150.000 € beruhen auf der Tatsache, das sie das Geld in Tango investiert haben? Privatstunden? Gebühren für Seminare, Workshops, Festivals, Tangoreisen, Schuhe, Kleidung, Pilates und Yogastunden... weiterlesen →

Kilometer tanzen

„Kilometer tanzen“ hat mal eine erfahrene Tanguera zu mir gesagt, als ich sie fragte, was ich tun muss, um irgendwann so gut zu tanzen wie sie. Gesagt, getan. Hier bin ich also beim Tango-Marathon - wo könnte man besser Kilometer tanzen? Das Kleid sitzt, die Schuhe sind geschnürt, ich bin bereit. „Auf die Plätze, fertig, los!“... weiterlesen →

Was von Margarita übrig blieb

Margarita ist mehr als eine Pizza. Margarita tut mir leid, sehr leid sogar. Margarita will einfach nur raus aus ihrer öden Mietskaserne. Will Champagner trinken und ein besseres Leben leben. Glaubt man Celedonio Esteban (nicht der Typ mit den Drogen) Flores im Tango "Margot" von 1919. So fern von heute ist das nicht. Na gut,... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑