I don’t like Beinhakeleien

Ganchos habe ich in meinen Tangoanfängen, wie vermutlich viele andere Tangueras auch, von älteren Herren auf den Tanzflächen Berlins „gelernt“, die mir plötzlich ihr Bein in den Weg stellten und mir auf meinen fragenden Blick hin erklärten, ich müsse jetzt mein Bein quasi als Haken um ihres schlagen, was ich dann natürlich auch brav gemacht... weiterlesen →

Tango ist doch was für Abschlepper und Aufreißer

„Geht’s beim Tango für die Männer nicht nur darum Frauen aufzureißen und abzuschleppen?“ fragt Andrea, meine Arbeitskollegin. „Nein, natürlich nicht“, sage ich. - Doch dann denke ich an diesen jungen Mann aus der Türkei, der so schön sinnlich und sanft getanzt hat. Ich habe mich wirklich gut aufgehoben gefühlt und den Tanz sehr genossen, bis... weiterlesen →

Dufte Typen

Olfaktorische Betrachtungen Teil 1 Auf einer Milonga trifft man viele Gerüche, vor allem menschliche und solche, die von Menschen gerne genutzt werden. Das ist ein heikles Thema. Mein Geruchssinn ist sehr feinsinnig, das ist Fluch und Segen zugleich. Wenn Andere manchmal nur „Irgendetwas“ riechen, bin ich meist in der Lage zu sagen, aus welchen Duftkomponenten... weiterlesen →

Alter Hund

Meine ersten Tangoschuhe. Ich habe sie immer noch. Und werde sie wohl ewig behalten. Sie erinnern an den Anfang, dem ein Zauber innewohnte. Zweimal notdürftig repariert, stehen sie nun nur noch im Hausflur. Und warten wie ein alter Hund darauf Gassi geführt zu werden. Einen alten Hund, den man mag, aber nicht mehr in die... weiterlesen →

Mit oder ohne

Milongas sind wie Fritten. Mit oder ohne. Mit Partner oder ohne, mit Special oder ohne, mit oder ohne Lust. Dann verbringt eine Frau den Abend mit oder ohne Tanzen, mit oder ohne Abwechslung, mit oder ohne Spaß. Und am Ende: Befriedigung, noch mehr Hunger oder Bauchschmerzen. Egal ob mit oder ohne.

Berliner Willkommenskultur

  „Willst Du tanzen?“, fragt er mich. Er ist offensichtlich Tourist, ich kenne ihn nicht, habe ihn noch nicht tanzen sehen. Seine Art der Aufforderung spricht nicht für seine Tanzqualität. „Nein, jetzt nicht“, erwidere ich. „Och, ihr seid alle so kompliziert hier“, jammert er, „ist das überall in Berlin so? Cabeceos ignoriert ihr. Wenn man... weiterlesen →

Er tanzt mit der Falschen

Frauenüberschuss, wie so oft auf Milongas. Die Damen sitzen wie die Hühner auf der Stange, eine neben der anderen. Schwieriger Winkel für einen Cabeceo. Natürlich wollen alle tanzen, die meisten haben heute noch zu wenige Tandas abbekommen. Ein Mann nähert sich der Damenreihe. Ein Blick von ihm, mehrere Damenköpfe nicken. Welche ist wohl gemeint? Er... weiterlesen →

Wasser-Tango

„Tropf, tropf, tropf“ macht es auf meiner rechten Schulter, kurze Pause, und weiter „Tropf…tropf“.  Ich versuche mir vorzustellen, ich tanze im Regen. Die nächste Drehung, die Tropfen spritzen jetzt kreuz und quer, erreichen meinen Hals, meinen rechten Arm, mein Ohr und sogar die Paare neben uns. Die feuchte Handfläche meiner rechten Hand greift fester nach... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑