Tanguero und der graue Herr

Oder Die Stunde der Wahrheit Als ich irgendwann im Jahr 2019 diesen Text schrieb, ahnte ich nicht, wie schnell die von dem grauen Herren kritisierte Zeitverschwendung durch Tango der Vergangenheit angehören würde. Ob der graue Herr nun mit uns Tango-Verrückten zufrieden wäre? Immer wieder höre ich von Tangobekannten, dass sie zukünftig weniger tanzen wollen, weniger... Weiterlesen →

Milongatypen #18: Die Prinzessin auf der Erbse

Den ganzen Abend sitzt sie schon neben mir, getanzt hat sie noch nicht. Dabei glaube ich, dass sie nicht schlecht tanzt, attraktiv ist sie auch und sehr introvertiert. Leicht fällt es ihr nicht, die Herren anzuschauen und sich einen herauszupicken, den sie zum Cabeceo auffordern will, erzählt sie mir. Eigentlich sind sie ihr auch alle... Weiterlesen →

Milongatypen #17: Der Selbstverliebte

Es ist ganz einfach: Am liebsten würde er mit sich selbst tanzen, also nicht alleine, sondern er selbst mal zwei. Doch da das nun mal (noch) nicht geht, führt er eben schweren Herzens die ein oder andere Dame auf's Parkett. Eher als Alibi, um sich selbst zu präsentieren, wenn er ganz ehrlich ist. Das verrät... Weiterlesen →

Tango-Disneyland

- Gedanken aus der Prä-Corona-Zeit - Die einen pilgern nach Mekka, die anderen nach Jerusalem, wieder andere nach Rom oder zum Bodhi-Baum, echte Yogis müssen mal in Indien gewesen sein und Tango-Aficionadxs? Na klar, in Buenos Aires. Kaum ein*e Tango-Lehrer*in, auf dessen*deren Website nicht mindestens ein längerer Buenos Aires-Aufenthalt herausgestellt wird und kaum ein*e langjährige*r... Weiterlesen →

Milongatypen #16: Die Alternativen

Etikette, pah. Umgangsformen, wer braucht sowas? Tango-Chique, nein danke. Geschniegelt und gestriegelt, ganz sicher nicht. Flechtfrisuren, wie bitte? Cabeceo - unnötiges Chi-Chi. Ihn sieht man nie im Anzug und sie nie im edlen Kleidchen, auch mit Absätzen eher sehr selten. Oft kommen sie aus dem zeitgenössischen Tanz oder haben einen Contact Impro-Hintergrund. Das verstecken sie... Weiterlesen →

Wir brauchen mehr Milongueras und weniger Ballerinas

Vorab: Nichts gegen Ballerinas! Ballerinas stehen im heutigen Tango hoch im Kurs. Kein Wunder, schließlich sieht ihr Tanz einfach hübsch und elegant aus. Die Füße gestreckt, der Fußspann gebogen, die Beine lang, der Oberkörper aufrecht, der Hals gereckt und die Balance gut. Fast ein bisschen elfengleich schweben sie über's Parkett. Die Ballerina-risierung der Milonguera Man... Weiterlesen →

Quarantänen-Madness

Monat X (ich weiß schon gar nicht mehr) ohne Tango. Also zumindest ohne getanzten Tango, so wie wir ihn kannten. Klar, ich höre Tango, ich schwelge in Tango-Erinnerungen, aber richtig tanzen? Fehlanzeige, zumindest wenn man keinen festen Tanzpartner hat. Und auch das heimische Solo-Üben hat seine Tücken: Mein Nachbar von „obendrüber“ hat im Lockdown „Home-Fitness-Kurse“... Weiterlesen →

Milongatypen #15: Die Formalisten

Bevor sie wirklich Tango tanzen können, haben sie alle Milonga-Regeln bereits inhaliert und auswendig gelernt. Sie wissen, wie der Cabeceo funktioniert, dass man nur eine Tanda am Stück tanzt, während der Cortina die Tanzfläche räumt, dass man sowieso nicht jede Tanda tanzt und dass man als Herr Jackett trägt und dabei den unteren Knopf offenlässt.... Weiterlesen →

Anleitung zum Unglücklichsein für Tangueras

Sei niemals zufrieden mit Deinem Tanz. Es ist absolut klar, dass Du perfekt tanzen musst, alles unterhalb von perfekt ist Mist und es nicht wert "Tango" genannt zu werden. Sei überzeugt, dass alle anderen besser tanzen als Du und Du es sowieso nie lernen wirst. So ist es nämlich, du bist untalentiert, unfähig und ohne... Weiterlesen →

Milonga-Typen #14: Der Lehrer

Ihn gibt es leider viel zu oft. Besonders gern offenbart er sich bei Anfängerinnen. Wenn sie vorm nächsten Schritt unsicher zögern, ihn gar fragend anschauen, ist das der Startschuss für ihn. Sofort legt er los und erklärt ihr mitten auf der Tanzfläche und während der Tanda stolz den nächsten "Move". Während sie das Erklärte ausführt,... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑